Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Mittelalter- & Phantasieforum für alle Interessierte
Die Sippe Tagarod
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2.662 Antworten
und wurde 66.054 mal aufgerufen
 Taverne
Seiten 1 | ... 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | ... 134
Goschi Offline




Beiträge: 2.672

13.08.2009 10:30
#1021 RE: Heerlagerbeitrag antworten

Letztlich wird die Qualität eben auch stark von den Anforderungen des Veranstalters geprägt. Ich persönlich finde Alex generell nicht so gut, zumal es ja, wie Du schon schreibst, MA-Zelte bei der gleichen Preisklasse zu kaufen gibt.
Als Einsteigerlager oder Notlösung, falls mal mit dem MA-Zelt was ist, kann es noch herhalten, aber dann sollte es schon ein mittelalterliches sein.
Ich verstehe auch die Leute, die das Lagern nur mal testen wollen um herauszufinden, ob es was ist oder nicht.

Was ich gar nicht verstehe und ich nicht nachvollziehen kann, dass man Zelte aus teilweisen sichtbaren Kunststoff zulässt und andererseits Plastesachen verpönt. Wenn wir z. B. - berechtigterweise - von Igor aufgefordert wurden eine Plastikflasche zu verbergen und uns gegenüber ein Zelt mit einem sichtbaren 1/2 Meter breiten nicht kaschierten Gummiabschluss und Fliegengitter steht, kann man das dennoch nicht nachvollziehen, aber vielleicht sieht man auch den Wald vor lauter Bäume nicht mehr...
Das einerseits - und da bin ich sehr dafür - keine Zigarettenkippen u. ähnliches im Lager geduldet werden, aber andererseits Plaste in der Größenordnung einfach ignoriert wird, kann ich nicht mehr verstehen, aber es ist dennoch Sache des Veranstalters, wen er zulässt und wen nicht und so kaschieren wir eben unsere Sprudelflaschen, räumen Flaschenverschlüsse und andere Utensilien weg, während gegenüber ganze Plasteflächen im Lager sichtbar sind...

Ich glaube aber nicht, dass die Stimmung der Lager sich von anstehenden Veränderungen beeinflussen lassen sollte. Die gab es schon immer. Ungünstiger finde ich Ungewissheit oder Unsicherheit beim Aufbauen, was zu Gerüchten und Spekulationen führt. Gisbert hat angekündigt in Telgte samstags grundlegende Änderungen für die Zukunft für alle Teilnehmer bekannt zu geben. Ich gehe davon aus, dass man damit zumindest für das kommende Jahr planen kann.


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Toghan Offline




Beiträge: 385

13.08.2009 11:20
#1022 RE: Heerlagerbeitrag antworten

Zitat von Goschi
Wenn wir z. B. - berechtigterweise - von Igor aufgefordert wurden eine Plastikflasche zu verbergen und uns gegenüber ein Zelt mit einem sichtbaren 1/2 Meter breiten nicht kaschierten Gummiabschluss und Fliegengitter steht, kann man das dennoch nicht nachvollziehen, aber vielleicht sieht man auch den Wald vor lauter Bäume nicht mehr...
Das waren Sachen die ich in Köln auch nicht mehr nachvollziehen konnte, bei unseren Nachbarn mopperte Igor rum weil eine Pet-Flasche rumstand und etwa 50 Meter weiter geht er ohne etwas zu sagen an einem Großlager vorbei in dem aus jedem Zelt Plastikplanen rausgeschaut haben, in offenen Zelten moderne Schlafsäcke rumlagen und in dem die Leute an nicht kaschierten Bierzeltgarnituren gesessen haben. Nochmal einige Lager weiter stand ein grün/weißer Plastikpavilon, auch der wurde nicht bemängelt, da soll noch wer durchblicken

* * *

Ragnar Offline




Beiträge: 240

13.08.2009 15:42
#1023 RE: Heerlagerbeitrag antworten

Zitat von Toghan
Zitat von Goschi
Wenn wir z. B. - berechtigterweise - von Igor aufgefordert wurden eine Plastikflasche zu verbergen und uns gegenüber ein Zelt mit einem sichtbaren 1/2 Meter breiten nicht kaschierten Gummiabschluss und Fliegengitter steht, kann man das dennoch nicht nachvollziehen, aber vielleicht sieht man auch den Wald vor lauter Bäume nicht mehr...
Das waren Sachen die ich in Köln auch nicht mehr nachvollziehen konnte, bei unseren Nachbarn mopperte Igor rum weil eine Pet-Flasche rumstand und etwa 50 Meter weiter geht er ohne etwas zu sagen an einem Großlager vorbei in dem aus jedem Zelt Plastikplanen rausgeschaut haben, in offenen Zelten moderne Schlafsäcke rumlagen und in dem die Leute an nicht kaschierten Bierzeltgarnituren gesessen haben. Nochmal einige Lager weiter stand ein grün/weißer Plastikpavilon, auch der wurde nicht bemängelt, da soll noch wer durchblicken



ohne worte.
ich habs es zum glück nicht gesehen, bzw hab mich mehr am bierkrug festgehalten um es nicht sehen zu müssen. für mich steht eigentlich zu 99% fest, das ich persönlich kein mps im jahre 2010 fahren werde.




Bei der Ehepartnerin ist es nach 26 Ehejahren - sagen wir - auch was anderes, da gibt man sich nicht mehr die Mühe wie in den ersten 10 Jahren

Eduard Offline




Beiträge: 509

13.08.2009 22:52
#1024 RE: Heerlagerbeitrag antworten

Zitat von Toghan
Nochmal einige Lager weiter stand ein grün/weißer Plastikpavilon, auch der wurde nicht bemängelt, da soll noch wer durchblicken
Zitat von Ragnar
ohne worte.
ich habs es zum glück nicht gesehen, bzw hab mich mehr am bierkrug festgehalten um es nicht sehen zu müssen.

Ich habs die ganze Zeit gesehen, stand nämlich links neben meinem Zweimaster. Und soviel Kaffee konnte sogar ich nichtmehr in mich reinschütten um es mir schöntrinken zu können.

Was ich überhauptnicht nachvollziehen kann, ist die Tatsache, wie es das kleine "Alex", also das mit der niedrigen Seitenwand, überhaupt geschafft hat in der MA-Szene Fuss zu fassen. Das Teil wird zwar als "mittelalterliches" oder "ambientetaugliches" Zelt im Handel beschrieben und angeboten, aber ganz ehrlich, es sieht doch ein Blinder mit nem Krückstock, das dem nicht so ist.

Zumindest muss ich den Werbeabteilungen der Händler und Hersteller ein Lob aussprechen, dass sie es geschafft haben ein völlig unhistorisches Zelt als "Standartzelt" zu etablieren und zu vermarkten. Als Notzelt oder Einsteigerzelt mag ich es ja so eben noch hinnehmen, obwohl ich mich da auch frage warum es unbedingt DIESES Zelt sein muss. Wie ihr schon geschrieben habt, es gibt durchaus Zelte zu nem vergleichbaren Preis, die ein ähnliches Platzangebot bieten und deutlich "historischer" aussehen. Kegelzelte sind zwar durchschnittlich etwas teurer aber Zelte in A-Form sind z.B. teilweise deutlich günstiger. Bei nem Mix dieser Zelttypen wird das Ausstatten des Lagers nicht teurer als ein reines Alexlager und es macht sicherlich nen schöneren, vorallem individuelleren Eindruck.

Vorallem verstehe ich es nicht, das dieses Zelt sogar in Massen bei Gruppen genutzt wird, die ansonsten einen durchaus höheren Masstab an sich selber setzen, was Ausrüstung und Gewandungen angeht. Aber bei den Zelten hört es dann komischerweise auf. Und warum muss ein Lager dann auchnoch komplett aus Alexen bestehen. Versteht es bitte nicht falsch liebe Alexbenutzer, die es hier ja sicher auch im Forum gibt, ich will nichts miesreden, aber ich verstehe es einfach nicht, was an diesem Teil so dolle ist. Für einige LARP-Darstellungen ist das Teil ja völlig ok (ich schreibe extra für einige LARP-Darstellungen, da es auch dort historische Darstellungen gibt, hinter der sich so manche "klassische" mittelalterliche Darstellung nur neidisch verstecken kann), aber in ner mittelalterlichen Darstellung hat es meiner Meinung nach, jedenfalls in der geballten Form, nix zu suchen.
Deswegen meine wirklich ernst gemeinte Frage: Warum dieses Zelt und keine der Alternativen?

Klar gibt es auch bei mir im Lager hin und wieder mal ein Alex, nämlich dann, wenn wir Gastlageristen haben, die eben ein solches haben. Ich käme niemals auf die Idee, auf Grund eines Alexzeltes jemandem, mit dem wir uns ansonsten gut verstehen, das Lagern bei uns zu verweigern. Man sollte die Kirche ja schon schön im Dorf lassen (Ausnahmen sind natürlich die Veranstaltungen, bei denen der Gebrauch von diesem Zelttyp durch den Veranstalter untersagt ist). Aber ich werde zusehen, das ein Alex bei uns so aufgebaut wird, das es dem Besucher nicht sofort ins Auge hüpft.

Auch denke ich, dass viele Veranstalter von diesem Alexboom überrascht worden sind. In immer mehr Ausschreibungen für Heerlager findet man nun ja auch oft Sätze wie "Aufgebaut werden kann mit Zelten nach historischen Vorbildern, auch epochenübergreifend (KEINE ALEX- oder SAHARAZELTE oder änliches!!!).....

Trotzdem glaube ich auch, dass es dem MPS guttäte, wenn die Anforderungen an Lager zwar nicht unbedingt hochgesetzt würden, aber die Anforderungen die es gibt (z.B. kein neumodisches Zeugs im Blickfeld der Besucher), auch durchgesetzt würden. Wahrscheinlich ist bei Igor in Köln nur so eine Art "visueller Spamfilter" angesprungen, weil er einfach nicht glauben konnte was er da so sah. Anders kann ich mir sein Verhalten einfach nicht erklären.
Und mir ist auch jedes Alex im Nachbarlager lieber, als ein Gartenpavillon.

Was den Rest der Ausrüstung eines Lagers angeht, finde ich es immer sehr schwer das zu beurteilen weil man bei den Lagern ja nicht immer hinter die Kulissen schauen kann. Klar haben Zinnbecher aus den Beständen der Oma und der blauegraue Äppelwoi- Becher EIGENDLICH in nem Mittelalterlager nix zu suchen. Aber vielleicht sinds ja auch nur Anfängerfehler. Und ganz ehrlich, manchmal ist sowas auch einfach eine Sache des Geldes. Es wird ein Lager gegründet und bei der Hälfte der Beschaffungen, stellen viel dann fest, das einfach das Geld ausgeht, die Kosten werden einfach unterschätzt und dann wird ertsmal improviesiert. Lager wachsen halt nichtmehr langsam heran, sondern es entstehen immermehr "Grosslager" ohne Erfahrungen. Diese Erfahrungen müssen dann eben erst gemacht werden. Wenn aus den Fehlern dann gelernt wird ist das ja auch völlig ok. Und wenn nicht, auch gut, jedes Lager hat sein Recht der Darstellung. Nur sollte sich so ein Lager dann vielleicht nicht als historisches Lager bezeichnen. Verpackung und Inhalt sollten halt schon irgendwie zusammen passen.

Und auch ich muss gestehen, dass wir z.ZT. einen Grossteil unseres Geschirrs bei Ikea, besonders Schüsseln und Schalen, besorgen und unsere Trinkgefässe den Akru-Keramkik-Charme haben. Der Grund ist ganz einfach. Solange ich diese kleinen Wirbelwinde im Vorschulalter bei uns habe, wird mir der Verlust an hochwertigem Geschirr etc. allmählich einfach zu teuer. Und es ist mir auch einfach zu schade. Kinder sollen spielen und rumtoben, und dabei kann dann auch mal was zu Bruch gehen. Das muss jeder wissen, der mit kleinen Kindern dieses Hobby betreibt. Und nachdem ich nunmehr z.B. nurnoch ein Glass aus Waldglas besitze, nehme ich nurnoch "ambientetaugliches" Geschirr und Trinkgefässe mit. Wenn mir das zu Bruch geht ärgere ich mich darüber nicht. Bei den hochwertigen Sachen sah es da schon anders aus.
Und ich bin mir sicher, dass das kritische Publikum sich auch schon die Frage gestellt hat: "Warum stehen in nem Lager, bei dem offensichtlich ne ganze Menge, von den Bänken bis zu den Zelten, selber nach Quellenlage hergestellt wurde, dann Ikea-Schüsseln auf dem Tisch?"
Fragenden Menschen kann da geholfen werden. Die anderen werden mit nem unvollständigen oder falschen Eindruck von uns weitergehen.

So und nun lassen wir uns alle mal überraschen, was Gisbert am Samstag für Neuigkeiten für uns hat.

----------------------------------------------------
-Die Gegenwart war die Zukunft der Vergangenheit-

http://ritterschaft-von-sollich.jimdo.com/

Thomas Offline




Beiträge: 134

14.08.2009 08:13
#1025 RE: Heerlagerbeitrag antworten

In Antwort auf:
Warum dieses Zelt und keine der Alternativen?



Das kann ich beantworten, ist es doch gerade mal 2 Jahre her das wir unser Lager gegründet haben.
(Ich kann mich also noch gut dran erinnern.)

..Natürlich muss dazu gesagt werden, das es nur bei uns so war, ob das allgemein gültig ist, kann
ich selbstredend nicht beurteilen, ich kann mir jedoch vorstellen, das wir nicht die einzigen sind,
bei denen es so gelaufen ist:

Also:
Da ist man gerade frisch dabei, den Schritt vom langjährigen Marktbesucher zum aktiven Teilnehmer zu
wagen, als sich schon die Frage nach einer passenden Unterkunft stellt.
Was liegt da näher, als sich einfach mal die Galerien im WWW anzuschauen, was denn so der allgemeine
Standard ist, der auchnoch in einer erschwinglichen Preisklasse liegt.

Und da fallen genau 2 Zelte auf.
Einmal das gute alte "authentische" Zelt in A-Form, und zum anderen, wer hätte es gedacht, das Alex.
Beide Zelte sind in praktisch jedem Lager zu finden und somit auch auf fast jedem Bild zu sehen.
Das muss dann wohl in Ordung sein. Denkt man sich, und genau da liegt auch schon der Fehler!

..ein Fehler, den wir glücklicherweise schnell eingesehen haben, mittlerweile ist ein "authentischer"
Zweimaster dazu gekommen und in der Winterpause wird das Alex als zweites Zelt auch ausgedient haben.

Die Tatsache, das sich immer mehr Großlager mit gefährlichem Halbwissen bilden ist ja auch klar:
Es ist halt einfacher, sich einem Lager anzuschließen, das schon alles hat, als komplett von vorne
anzufangen. Denn, machen wir uns mal nichts vor, eine halbwegs vorzeigbare Lagerausrüstung kostet
halt ein paar Tausend Euro, vorausgesetzt man ist Handwerklich nicht soo begabt.

Eventuell versuchen sich auch "Anfänger" in der Anonymität dieser großen Lager zu "verstecken",
da ihnen aufgefallen ist, das Ihre Darstellung noch nicht da ist, wo sie sich selbst gerne sehen würden.

Lange Rede, kurzer Sinn:
Ich kann durchaus verstehen, warum man als Anfänger zum Alex greift, wichtig ist in meinen Augen,
das man danach aber einen Schritt weiter geht und sich, wenn die eigene Darstellung an einem gewissen
Punkt angekommen ist und sich ein "richtiges" Zelt kauft.


Gruß,

Thomas

Er, der dich behütet, schläft nicht.

Goschi Offline




Beiträge: 2.672

14.08.2009 10:55
#1026 RE: Heerlagerbeitrag antworten

Ich kann das nicht nachvollziehen. Wer sich der Mühe unterzieht eine bestimmte mittelalrerliche - oder auch Phantasiedarstellung zu machen hat bestimmte Ideale, Ziele und Vorstellungen, die es umzusetzen gilt. Man hat auch soviel Zeit zur Verfügung um im Internet in Foren, in Geschäften, in Phatasiefilmen oder in Museen nachzufragen. Niemand in unserem Forum würde z. B. ernsthaft den Rat bekommen, sich solche Zelte anzuschaffen. Wenn jemand ein Auto kauft, ist ja auch jeder so schlau, sich nicht nur an den Bildern zu orientieren. Es gibt jede Menge Informationsquellen, die man anzapfen kann u. wo man kostenlos die Infos erhält.
Nach meiner Meinung liegen die Ursachen woanders. Den Leuten ist es schlichtweg egal. Sie wissen, damit aufbauen zu können und die Zelte haben ein paar Vorteile gegenüber den richtigen Zelten, wie Gummiabschlüsse, Fliegengitter u. a. und deshalb werden sie gekauft. Wenn es beispielsweise um Schwerter geht, rennt auch keine Gruppe mit einem Stollenmesser rum. Hier unterzieht man sich auch der Mühe sich sachkundig zu machen.

Wenn ich an unsere Anfänge denke, haben wir uns, nachdem feststand, was wir machen wollten, erst mal informiert und auch von einen Fachversand, den es heute nicht mehr gibt, beraten lassen. Dann haben wir unsere Grundausstattung - die Kleidung und den Schmuck kostenmäßig überschlagen und überlegt, was iwr selber machen konnten.
Nach einem weiteren Jahr des Sparens hatten wir das Geld zusammen - für über 2000 DM die Kleidung, eine Nähmaschine und den Stoff fürs erste Zelt zu kaufen. Anschließend sind wir auf die Märkte gefahren. Auf unseren ersten Markt wären damals auch solche Zelte nicht möglich gewesen. Die kamen wohl erst später im Umlauf.


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Roveena Offline




Beiträge: 466

14.08.2009 19:22
#1027 RE: Heerlagerbeitrag antworten

also ich als Sahara Besitzerin melde mich zu Wort. Warum nutzen wir es immer noch auf dem MPS? Weil es den Phantasiezusatz hat und der Veranstalter sich nicht wegen des Zeltes beschwerd hat. Mein Sahara ist für mich super praktisch. Ist Flott aufzubauen und ist mit 150 Euro und einem 4 Meter Durchmesser, einer Bodenplane, kleines Packmaß, sturmerprobt und bietet genug Platz für Lagersachen und Menschen. Ich habe gerne ein Zelt in dem ich gerade stehen kann. Für mich hatte es ein gutes Preisleistungsverhältnis, habe 150 Euro gezahlt und kann nicht meckern. Gerade als ich mit dem lagern anfing, hatte ich nicht viel Geld über. Da guckt man auf Preis und was man dafür bekommt (mir war halt Platz, Stabilität und kleines Packmaß wichtig). Zumal ich auch noch keine feste Darstellung hatte. Wir sind ein buntes Lager und wir sind nicht historisch. Das sagen wir auch jedem der fragt. Wir bauen nicht auf historischen Märkten auf oder versuchen uns gar dort zu bewerben.

Unsere Saharazelte haben vorm ersten Markt Fensterklappen aus Leinenstoff bekommen um die Fliegengitter abzudecken, als Abspannungen Seile und Holzspanner, die Metallstange hat einen Stoffüberzug (sieht man von draußen eh nicht), der Eingang ist tagsüber offen und so aufgerollt, dass man auch den Reissverschluss nicht sieht, eine alternativer Verschluss für tagsüber (falls man mal in Ruhe dösen will oder sich umziehen, ist ein geteilter Vorhang in Lagerfarben, der mit Holzknebeln geschlossen wird). Die Plane ist mit Decken und Fellen abgedeckt. Die Gummiringe am unteren Zeltrand sind beim richtigen Aufbau nicht zu sehen und auch die Plastikkante (auf die auch nicht verzichten werde, ist nach Innen geschlagen).

Also da wir uns nicht historisch auf etwas beziehen, das offen kommunizieren und auf einem Markt mit Phantasiezusatz aufbauen (der auch Larper zuläßt) beziehe ich die Kritik auch nicht auf unser Lager.

Allerding sollten Lager die damit hausieren sie seien historisch, authentisch oder wie man es noch ausdrucken, sich schon bei den Zelten mehr Mühe geben. Kunstoffpavillion kann ich auf den Märkten auch nicht nachvollziehen, dass tut einfach in den Augen weh und paßt nicht zum Ambiente.
Wir mögen die Freiheit eines Fantasielagers und wenn ich vorhabe mal Authentisch aufzubauen, dann gehe ich mit einem Wikizelt auf einen Wikingermarkt hier oben. Aber an Hillermärkte habe ich nunmal nicht diesen Anspruch.

Swadde Spoekelbiester

https://spoekelbiester.wordpress.com/

Goschi Offline




Beiträge: 2.672

14.08.2009 23:44
#1028 neuzeitliche Zelte antworten

Uneingeschränkt gebe ich Dir dahingehend recht, dass letztlich der Veranstalter bestimmt wen und was er zulässt. Solange das auch neuzeitliche Zelte sind oder Zelte mit neuzeitlichen Teilen wie Fliegengitter, können die Teilnehmer selbstverständlich so aufbauen. Bei der ganzen Diskussion, die wir hierüber führen ist immer der Veranstalter und nicht der Anspruch des Teilnehmers für den Aufbau maßgebend.

Nicht beipflichten kann ich Dir, die Sache auf Phantasie abzuschieben. Ob Phantasie oder historisch - beides macht man nicht in neuzeitlichen Zelten. Ich freue mich zwar, dass Gisbert oder auch andere Veranstalter die Möglichkeit den Lagern geben - und gönne den Teilnehmern gern den Spaß - und sei es zum Ausprobieren, ob es überhaupt gefällt - aber für mich persönlich gehören nun mal - überspitzt gesagt - Trapperzelte oder Campzelte mit Kunststoff oder ähnlichen Produkten weder in eine Phantasiedarstellung noch in eine historische Darstellung. Für mich wäre noch ein Argument es vorübergehend anzuwenden, weil es man es vorher schon besessen hat, aber nicht weil es eben so praktisch ist, aber dann so aufgebaut, dass die Besucher nicht die Plasteteile bemerken.
Warum dann nicht gleich ein modernes synthetisches Igluzelt, weil es ja noch viel mehr Vorteile besitzt, vor allem ein noch kleines Volumen und Gewicht - und nur noch bunt bemalen als Phatasiezelt?
Wenn man auf Dinge, wie die Plastikkante nicht verzichten möchte, kann man das meines Erachtens nicht mit Phantasie begründen.
Phantasie bedeutet ja nicht, die Gegenwart mit einzubauen. Bei beiden Formen sollte man schon wenigstens das Ziel haben, sich mal ein MA-Zelt oder Phantasiezelt seiner Phantasiewelt anzuschaffen.
Eine Phantasiedarstellung ist für mich z. B. die Nachstellung einer Filmgeschichte oder einer Sage, aber wenn ich an den Markt mit den Zelten mit der Plastekante denke, kann ich das beim besten Willen nicht als Phantasie einordnen.
Mal übertrieben gesagt und nicht auf Dein Lager bezogen: Ein Gegenwartszelt aus dem Katalog mit einer Grillstelle aus dem Baumarkt, kombiniert mit Omas Gäsern und Phantasiekleidung umnd einer Bierbankgarnitur ist sicher auch Phantasie - hat aber meines Erachtens nichts mit einer Phantasiedarstellung zu tun. Das ist schlichtweg eine Gegenwartsdarstellung auf einen mittelalterlichen Markt. Gegenwartselemente kann man meines Erachtens nicht mit der Erklärung einbauen, wir machen ja nur Phantasie, das ist für Phantasielager wie die Elben, genauso abträglich wie die Behauptung ein historisches Lager zu sein.
Ich gehe bei einer Phantasiedarstellung davon aus, dass das Lager auch etwas phantasievolles verkörpert - sehe ich mir z. B. die Elben an, die mir sehr gut gefallen. Eine Phantasiedatsellung ist genauso anspruchsvoll an die Ausstattung wie ein historisches Lager bzw. kann auch noch teurer und anspruchsvoller sein, wenn ich an Klingonen denke, die ich mal sah. Das oben beschriebene ist aber mehr eine Anpassung an ein Phantasie- oder MA-Lager, weiter nichts. Da würde die Behauptung stimmen: Wir machen ein Gegenwartslager mit etwas Phantasie.

Ich würde als Veranstalter die Zelte eine Zeitlang tolerieren, wenn die Plastekante verborgen ist und die entspr. Öffnungen, wie Du es gemacht hast, umgenäht werden, jedoch nicht diese unveränderten Zelte während der Aufbauzeit.
Wie schon in vorhergehenden Beiträgen beschrieben, gibt es alternative MA-Zelte, die auch nicht so teuer oder schwer sind oder man näht selbst. Das diese Zelte nicht den Komfort aufweisen, Mücken reinlassen, und Wasser nicht so abweisen, steht auf einem anderen Blatt, aber sie sind sicher auch nicht schwerer und teurer beschaffbar.


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Connor Offline




Beiträge: 88

15.08.2009 02:05
#1029 RE: neuzeitliche Zelte antworten

Um noch einen drauf zu setzen!
Was haltet ihr denn von pseudo Lagern?
Die nur mit Alexzelt auftauchen, Gewandung mit Turnschuhen oder Treckingsandalen (verdeckt durch lange Hosen).
Springerstiefel sind da noch ein Highlight!
Keine richtige Feuerstelle wo gekocht wird, und abends ist keiner da um das Lager zum Beleuchten,
weil alle bei den Abend und Nachtkonzerten sind.
So kann man auch günstig, statt mit Eintritt, am MPS teilnehmen.
Und wie die ihr Lager verlassen kann man sich ja vorstellen!
Zu unseren und Gisberts Lasten. Habe ich schon zwei Jahre hintereinander in Dortmund beobachtet.
Fragt aber nicht nach Namen, weis ich nicht. Ist aber bestimmt kein Einzelfall!

Connor

ebenfalls Bruchenballmeister
MPS 2008
Gebt mir vorher was zu Trinken!
"Mundus vult decipi. Ergo decipiatur!"

Goschi Offline




Beiträge: 2.672

15.08.2009 07:07
#1030 RE: neuzeitliche Zelte antworten

Haben noch weniger mit dem Hobby der MA- oder Phantasiedarstellung zu tun. Sind jedoch dennoch berechtigter Aufbaupartner, solange Veranstalter solche Arten von Lagern zulassen.


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Connor Offline




Beiträge: 88

16.08.2009 10:59
#1031 Heerlagerbeitrag antworten

So, die ersten mündlichen Berichte zum weiteren Vorgehen von Gisbert und dem MPS mit den Heerlagern sind eingetroffen.
Hört sich ganz vernünftig an!
Warten wir mal auf die Schriftform bevor weiter spekuliert wird!
Connor

ebenfalls Bruchenballmeister
MPS 2008
Gebt mir vorher was zu Trinken!
"Mundus vult decipi. Ergo decipiatur!"

Toghan Offline




Beiträge: 385

16.08.2009 23:06
#1032 RE: Heerlagerbeitrag antworten

Jep, Thema Zahlen fürs Aufbauen ist vom Tisch, viele Ideen die hier im Forum aufgekommen sind, werden umgesetzt , ich hab alle Punkte die Gisi in Telgte dargelegt hat mitgeschrieben und werd sie morgen hier in Ruhe posten, will jetzt mit müden Augen nichts falsches schreiben.

* * *

Eduard Offline




Beiträge: 509

17.08.2009 04:10
#1033 RE: Heerlagerbeitrag antworten

Zitat von Connor
Hört sich ganz vernünftig an!

Ja, kann ich nur auch schonmal so vorab bestätigen. Ohne Toghans Zusammenfassung inhaltlich etwas vorweg zu nehmen, kann ich, für die besonders Neugierigen, nur sagen, dass die neuen Regelungen, in meinen Augen, definitiv keinen Grund darstellen, nichtmehr auf dem MPS aufzubauen.

@ Togan: Schaffst du es auch noch die Begründungen für die einzelnen Neuerungen zusammen zu bekommen und aufzuschreiben? Wäre echt klasse. Dann wirds transparenter und eventuelle Diskussionen verlieren sich nicht in irgendwelchem Dunst der Begründungsvermutungen.

Soderle und nun hüpfe ich aber auch fix ins Bettchen.

----------------------------------------------------
-Die Gegenwart war die Zukunft der Vergangenheit-

http://ritterschaft-von-sollich.jimdo.com/

Pilgerin Offline




Beiträge: 304

17.08.2009 08:23
#1034 RE: Heerlagerbeitrag antworten

Da bin ich ja auch mal gespannt!

Hat den jeder in Telgte einen Aufbauplatz bekommen?
Oder musste wirklich jemand wieder nach hause fahren?

Bis dahin!
Pilgerin

Toghan Offline




Beiträge: 385

17.08.2009 09:36
#1035 Informationen zum Thema "die Heerlager müssen nächste Saison blechen" antworten

Informationen zum Thema "die Heerlager müssen nächste Saison blechen"


Bei der Gesamtbesprechung am Samstag den 15.08.2009 in Telgte, zu der alle anwesenden Heerlrageristen eingeladen waren. hat Gisbert folgende Informationen für die Saison 2010 bekannt gegeben


1. Es gibt keine Kostenbeteiligung der Heerlager für 2010 und für die nächsten 5 Jahre ist das Thema komplett vom Tisch.
2. Vor dem Saisonstart hat jedes Heerlager ein Pfand in Höhe von €100 (einhundert) zu hinterlegen und bekommt es zum Saisonende zurückgezahlt.
3. Nach dem Abbau hat jedes Heerlager seinen Aufbauplatz vor dem verlassen zu markieren.
4. Es wird ein Heerlagerrat gebildet der aus 5 Personen besteht und die Zusammenarbeit zwischen Veranstalter und Heerlager verbessern soll.
5. Die benötigte Menge an Holz und Stroh ist anzumelden.
6. Benötigte Stromanschlüsse werden pauschal mit €10 pro Wochenende abgerechnet.


das sind die Kernaussagen, eine Diskussion dazu fand nicht statt da in der nächsten Tagen/Wochen alles detailliert und ausgefeilt auf der Homepage spectaculum.de veröffentlicht wird.
Im einzelnen wurde das ganze wie folgt erläutert

In der letzten Zeit wurden die Diskussionen in den diversen Foren noch aufmerksamer verfolgt und viele Anregungen worden bei der Planung der nächsten Saison berücksichtigt.

1. Trotz ständig steigender Heerlagerzahlen und damit auch steigender Kosten für den Veranstalter ( Stroh, Holz, weitere Flächen, wiederherrichten der Flächen nach Veranstaltungsende ) wird es eine Kostenumlage auf die Heerlager in den nächsten 5 Jahren nicht geben, auch weiterhin wird versucht die Veranstaltungsfläche zu vergrößern und allen interessierten Heerlager somit die Gelegenheit zum Aufbau beim MPS zu bieten.
Um allerdings die Kosten zu minimieren und überschaubarer zu machen und die Planung der Einzelveranstaltungen zu optimieren wurden die Folgepunkte festgelegt

2. Das Pfand in der Höhe von 100 Euro wird vor der Saison auf einem Konto bei Gisbert eingezahlt und soll zum Saisonende zurückgezahlt werden. Das Pfand soll verfallen wenn Heerlager ohne Abmeldung nicht aufbauen, das heißt mindestens zwei Tage vor der Veranstaltung muss sich ein Heerlager abmelden wenn es nicht teilnehmen kann, Einzelentscheidungen ( plötzliche schwere Erkrankungen oder ähnlich gelagerte Ereignisse ) können und müssen im Einzelfall geklärt werden. Warum diese Regelung eingeführt wird konnte man sehr gut in Telgte sehen, aufgrund der zu hohen Anmeldezahl wurden alle Heerlager gebeten nach Möglichkeit mit weniger Zelten als normal aufzubauen und dann auch beim Aufbau möglichst dicht zusammen zu rücken, dieser Bitte sind die meisten Lager nachgekommen und da 5 Heerlager sehr kurzfristig und 8 Heerlager ohne Abmeldung gar nicht angereist sind gab es eine große freie Fläche die mittels Improvisation gefüllt werden musste.
Weiterhin soll das Pfand genutzt werden wenn der Lagerplatz nicht ordnungsgemäß und sauber verlassen wird.

3. Da es immer wieder vorgekommen ist das einige Heerlager dem Platz sauig oder nicht wie angesagt ( z.B. Feuerstelle wieder schließen ) verlassen hat jedes Lager bei der Abreise dem Platz mittels Holzpflock mit Namensschild zu versehen damit festgestellt werden kann wer die zusätzliche Arbeit und somit unnötige Kosten verursacht hat, auch in solchen Fällen soll das Pfand verwendet werden.

4. Zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Veranstalter und Heerlager soll ein Heerlagerrat gebildet werden der aus 5 Heerlagerleuten besteht die von den Lagern bestimmt werden, Plattform für diesen Rat ist das Forum von Goschi, Tagarod.de.
Aufgaben des Lagerrates sollen unter anderem die Weitergabe von Problemen und Informationen in beide Richtungen sein, alle Heerlager sollen in diesem Rat einen Ansprechpartner haben der Anregungen, Wünsche und Kritik an den Veranstalter weitergibt. Weiterhin soll der Heerlagerrat zusammen mit dem Veranstalter den Heerlagern bei der Weiterentwicklung und Verbesserung ihre Darstellung behilflich sein, damit soll ständig die Qualität der Veranstaltung gesichert und verbessert werden. Es soll so aussehen das der Lagerrat zusammen mit Gisi und/oder Igor Rundgänge macht bei denen die einzelnen Lager angeschaut werden und die Teilnehmer auf Schwachpunkte ( Unstimmigkeiten, schlecht getarnter neumodischer Kram, lustlos hergerichtete Bereiche etc. ) hingewiesen werden und Lösungsmöglichkeiten abgesprochen werden, dieser Prozess soll fortlaufend sein und im Einzelfall sollen auf diese Weise Lager ausgesiebt werden die auf "Themencamping mit Gewandungssaufen" ausgelegt sind. Diese Zusammenarbeit ist wichtig da auch ein Gisi oder Igor auf ihren Qualitätsrundgängen nicht alles sehen.

5. In einigen Diskussionen in diversen Foren wurde immer wieder angesprochen das einzelne Heerlager kein Stroh benötigen oder auch teilweise eigenes Brennholz mitbringen, deshalb soll zukünftig bei der Anmeldung der Bedarf an Stroh und Holz angemeldet werden, genaue Ausführungen zum Ablauf und der Angabe zur Holzmenge ( Raummeter, Scheidtzahl oder wie auch immer ) werden rechtzeitig bekannt gegeben. Auch zu dieser Maßnahme gab es in Telgte ein tolles Beispiel, anstatt ein Fangnetz zu installieren wurde bei einer Axtwurfbahn eine Fangwand aus über 30 Strohballen gebaut.

6. Da durch die Stromabnahme Kosten entstehen und dies keine "Standartleistung" ist die von allen Heerlagern in Anspruch genommen wird, wird diese Strompauschale eingeführt.



Ich habe hier versucht die Aussagen von Gisbert wiederzugeben, er betonte eine Diskussion wird es dazu nicht geben bevor alles genau auf der Homepage des MPS veröffentlicht wurde. Sollte ich etwas falsch wiedergegeben oder vergessen haben bitte ich von denen die dabei waren um eine Korrektur / Ergänzung.

* * *

Toghan Offline




Beiträge: 385

17.08.2009 09:41
#1036 RE: Informationen zum Thema "die Heerlager müssen nächste Saison blechen" antworten

Da die Info grade frisch eingestellt wurde, geb ich direkt meinen Senf dazu, insgesamt eine Entscheidung die ich begrüße und mit der ich gut leben kann. So wie Gisbert die einzelnen Punkte darlegte war es für mich durchaus nachvollziehbar und für meine Begriffe ok.
Allerdings denke ich das an den einzelnen Punkten noch gefeilt werden kann und muss, wie z.B. bei dem markieren der Fläche, das Problem dabei ist das ich mein Schild dort aufstelle und weg bin, es soll Leute geben die einfach ihren Unrat irgendwo abladen anstatt ihn in Container zu bringen, ich hab ordentlich aufgeräumt und irgendein Heerlager oder Händler oder Unbeteiligter ( wie in Köln die Badegäste die das Gelände noch während des Abbau wieder nutzten ) verschmutzt es wieder so das ich die berühmte 'A' Karte habe - ich denke es ist wichtig vor der Abfahrt den Platz mit Schild unter Zeugen zu fotografieren um im Einzelfall eine Diskussionsgrundlage zu haben, bei der Gelegenheit schlage ich diese 'Schilderlösung' auch für die Händlerflächen vor.
Die Einrichtung des Heerlagerrates begrüße ich durchaus, schlage aber vor mehr als 5 Personen zu bestimmen und auf diese Weise 'Ersatzmitglieder' festzulegen damit an jedem Veranstaltungsort mindestens drei Ratsmitglieder anwesend sind. ( Dieses Jahr bin ich doch ein wenig unterwegs gewesen, wenn die Saison wie geplant zu Ende geht hab ich bei Gisi an 14 Terminen als Heerlager aufgebaut und denke abschätzen zu können das 5 Leute einfach zu wenig sein werden )
Auf jedem Fall sind die Aufgaben und Kompetenzen genau zu definieren, es kann nicht sein das der Rat hinterher Prügelknabe oder Erfüllungsgehilfe von Gisi und Igor oder der Heerlager ist.
Kai hatte auch eine gute Idee zur Zusammensetzung und wird sich sicherlich gleich dazu noch äußern.
Mit der Regelung zu Stroh und Holz kann ich gut leben, stell mir das schätzen der benötigten Holzmenge schwierig vor, oder nein, abschätzen was wir brauchen machen wir ja eh, aber schwierig wird es das irgendwie zu formulieren - nach dem Motto bei trockenem dünnen Holz brauch ich 12 mittellange Stämme ?!? ;)

Auf jedem Fall war ich erfreut zu hören das man unter anderem hier mitliest und viele Anregungen, Ideen und Kritiken aus unseren Reihen offensichtlich in diese Regelungen eingegangen sind

* * *

Eduard Offline




Beiträge: 509

17.08.2009 14:26
#1037 RE: Informationen zum Thema "die Heerlager müssen nächste Saison blechen" antworten

Zitat von Toghan
Kai hatte auch eine gute Idee zur Zusammensetzung und wird sich sicherlich gleich dazu noch äußern.

Ich musste jetzt echt erstmal nachdenken, welche Idee du von mir meintest. Habe mit sovielen Menschen, sowohl aus dem Heerlagerbereich als auch aus dem Händlerbereich, sowie aus Besucherkreisen, über diese Regelungen gequatscht, dass ich etwas die Übersicht verloren hatte *lach*.
Glaube jetzt aber zu wissen was du meinst. Ich fände es gut, wenn in dem Heerlagerrat auch irgendwer vertreten wäre, der zu den treuen Besuchern des MPS gehört, aber nicht aus dem Heerlagerbereich kommt. Ich denke da an Menschen wie z.B. Rhiannon , die ja das MPS auch wie ihre Westentaschen kennen, aber evtl. wieder einen ganz anderen Blickwinkel als die aktiven Teilnehmer haben. Das MPS ist in erster Linie einfach eine Unterhaltungsveranstaltung für Besucher. Wenn es um die Qualitätsverbesserung geht, dürfen wir also diese Sichtweise der Besucher nicht vergessen. Daher fände ich es schon spannend, welche Ideen aus dieser Richtung kommen und könnte mir vorstellen, dass das u.U. Dinge sind, die wir als aktive Teilnehmer, durch so eine Art Betriebsblindheit, garnicht wahrnehmen können.

----------------------------------------------------
-Die Gegenwart war die Zukunft der Vergangenheit-

http://ritterschaft-von-sollich.jimdo.com/

Rhiannon Offline




Beiträge: 873

17.08.2009 14:42
#1038 RE: Informationen zum Thema "die Heerlager müssen nächste Saison blechen" antworten

gg, huch... ich werde als treue Besucherin erkannt, lach. Aber stimmt, das bin ich wohl. Und vor allem jemand, der nicht ausschließlich wegen der Musik kommt (mehr eine nette Dreingabe für mich - außer letzten Samstag)sondern für die die Lager, Marktstände, Veranstaltungen drumherum und der Gesamteindruck wichtig ist....

Um mal meinen "Besucher"- Senf dazu zu geben, denn ich habe die Diskussionen natürlich die ganze Zeit mitverfolgt: ich finde die Pfand Idee gut. Ob es schlußendlich den gewünschten Erfolg für Gisi bringt (nämlich die Kosten etwas zu reduzieren) wird man sicher erst zum Ende der nächsten oder sogar übernächsten Saison feststellen. Aber das ist ja nun bei Neuerungen immer so.

Die von Toghan angesprochenen Punkte (z.B. was ist, wenn jmd den Lagerplatz ordentlich verlässt und jemand anderes schmeißt seinen Müll dort ab), sind mir auch sofort durch den Kopf geschossen, als er mir von der Besprechung erzählte. Ich denke, das lässt sich nur ausprobieren und vielleicht ist das Fotografieren des Platzes keine üble Idee!

Ein Ding finde ich den Bericht über die Axtwurfbahn und die verschwendeten Strohballen. Sowas muss doch wirklich nicht sein. Um solchen Merkwürdigkeiten vorzubeugen, ist eine vorherige Angabe von der benötigten Menge sicher eine sinnvolle Sache!

P.S. @Eduard: also irgendwie haben wir uns immer noch nicht "live" kennen gelernt, lach....

Blessed be
Rhiannon

Jolande Offline




Beiträge: 522

17.08.2009 14:59
#1039 RE: Informationen zum Thema "die Heerlager müssen nächste Saison blechen" antworten

@ Eduard:
Irgendwie kann ich Dich auch noch nicht so recht zuordnen *in Grund + Boden schäm*

Gruß Jolande
(die "Heilige Jutta")

Eduard Offline




Beiträge: 509

17.08.2009 16:32
#1040 RE: Informationen zum Thema "die Heerlager müssen nächste Saison blechen" antworten

@ Jolande: Brauchst dich nicht in Grund und Boden schämen *schmeisst sich vor Lachen unter den Schreibtisch* Ist mir mit dir nämlich ähnlich ergangen. Erst als du bei ner Marktbesprechung als offizielle MPS-Fotografin vorgestellt wurdest dachte ich so bei mir: "Daaaas ist Jolande?? Peiiiinlich!!" Vorher gefühlte 10 000 Mal an die vorbeigerannt und dochnicht erkannt. Aber wir haben sogar schon miteinander gesprochen, jawohl^^ Und zwar irgendwann Anfang dieser Saison, nach der samstagmorgendlichen Pestbesprechung. Togahn, Sarah und meine Wenigkeit unterhielten uns über die Pest und du sasst auf der Bank und wurdest von Toghan nach deiner Meinung zu irgendetwas gefragt.

Wie soll ich dir jetzt beschreiben wer ich bin?!? Hm...keine Ahnung. Zumal mein Avatar hier im Forum auch nichtmehr aktuell ist, habe keinen Bart und keine langen Haare mehr....Habe es neulichst, jemandem der mich auchnicht zuordnen konnte so erklärt:
"Ich bin der, der bei den morgendlichen Besprechungen meist neben Toghan und/oder Sarah rumvegetiert, ne Tasse Kaffee dabei hat und um diese Uhrzeit, auf Grund von noch zuwenig Kaffee im Blut, entweder total verpennt meist aber eher sauer, angenerft bzw. total unfreundlich wirkt, obwohl ich es meist garnicht bin."
Der wusste dann wer ich war. Vielleicht hilft es dir ja auch mich so einzuordnen, sonst muss Toghan mich ans Händchen nehmen und mich mal zu dir schleifen oder ich springe dir das nächste mal einfach ins Motiv und gebe mich zu erkennen.

@ Rhiannon: Ja genau!! Auch ein absolutes Undingen. Los wir beschweren uns jetzt beide bei Toghan^^ Wir haben nämlich in Telgte genau darüber gesprochen und er meinte noch zu mir, er würde dich diesmal zu mir schleifen. Hat er aber nicht gemacht, der Schlingel*lach*.

----------------------------------------------------
-Die Gegenwart war die Zukunft der Vergangenheit-

http://ritterschaft-von-sollich.jimdo.com/

Seiten 1 | ... 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | ... 134
 Sprung  
Auf ein friedliches Miteinander für alle Interessengruppen
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor