Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Mittelalter- & Phantasieforum für alle Interessierte
Die Sippe Tagarod
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2.663 Antworten
und wurde 66.832 mal aufgerufen
 Taverne
Seiten 1 | ... 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | ... 134
Dannie Offline




Beiträge: 311

07.04.2013 23:42
#2501 RE: den Winter austreiben antworten

Arme Maus! Kraul sie mal von mir.

Eduard Offline




Beiträge: 509

08.04.2013 01:22
#2502 RE: den Winter austreiben antworten

Knuddel den großen Wuschelhund auch mal von mir.

----------------------------------------------------
-Die Gegenwart war die Zukunft der Vergangenheit-

http://ritterschaft-von-sollich.jimdo.com/

Goschi Offline




Beiträge: 2.673

08.04.2013 12:24
#2503 RE: den Winter austreiben antworten

Werde ich tun - und danke für Eure Anteilnahme!


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Lirana Offline




Beiträge: 900

15.04.2013 19:29
#2504 RE: den Winter austreiben antworten

Goschi, wie geht es deiner Jenni inzwischen?
Wie du ja bereits gelesen hast, war bei uns auch große Krankheit angesagt. Cally hatte nach einer "normalen" Kastration eine Bauchfellentzündung bekommen und 2 nTage in der tierklinik verbracht mit Intensiv-Betreeuung. Kastration musste leider sein, da 2 mal im Jahr eine Scheinträchtigkeit nicht gut ist. Aber woher die Peritonitis kam, konnte auch anhand von den Untersuchungen nicht geklärt werden.
Jetzt geht es ihr fast wieder gut und sie tobt herum. Aber dieser Schreck und dieses Hunde-Schreien vor Bauchschmerzen gönn ich keinem

Leider ist es so, dass uns unsere vierbeinigen Stöckchensammler nicht bis zu unserem Abgang begleiten können. nd einen Spruch hab ich mir gemekrt: Lieben heisst loslassen können. Von daher ich wünsch deiner großen Maus alles Gute.

Lirana

Möge Gott mir die Kraft geben, die Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann.
Möge Gott mir den Mut geben, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann.
Und möge er mir die Weisheit geben zu unterscheiden.

Goschi Offline




Beiträge: 2.673

15.04.2013 20:13
#2505 RE: den Winter austreiben antworten

Lirana, danke der Nachfrage und auch schön, dass es Deiner Maus wieder besser geht. Wenn man das mit durchmacht, tut es einem genau so weh.
Jenni war in den letzten Jahren immer scheinläufig... Mittlerweile ist Jennis Kotergebnis da, keine Bakterien aber Blut im Stuhl. Der Tierarzt vermutet eine krankhafte Veränderung der Darmzotten, wir tasten uns halt langsam vor, ich befürchte halt eher Darmkrebs und vielleicht will mir den Tierarzt keinen reinen Wein einschenken. Ab heute abend bekommt Jenni Metronidazol (gallebitter, habs gekostet) 3 Tage früh u. abends eine Tabl.. Tierarzt hatte einen Fall, wo das bei gleichem Krankheitsbild geholfen hat.... Ansonsten hat Jenni keine Schmerzen. Trinkt etwas mehr als sonst und hat einen gesunden Appetit und würde auch mehr wie 2 Fleichhühnchen täglich verdrücken...
Mal sehen, ob die Tabletten etwas ändern.
Ich weis ja nicht wie alt ich werde, aber ein paar gesunde Jahre würde ich Jenni geben (der Oben oder Unten kanns gern mitschreiben).
Vielen Dank für die Wünsche, die ich an Deiner Maus gerne zurück gebe.


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Lirana Offline




Beiträge: 900

15.04.2013 20:48
#2506 RE: den Winter austreiben antworten

Goschi, kann evtl eine Hühnchenunverträglichkeit für den Durchfall schuld sein? Die hühner sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Unsere verträgt z.b. Nassfutter mit Huhn oder Pute nicht. Versuch evtl mal mit Kaninchen, reinem Wild oder (igitt) Pferdefleisch. wenn du eh selber kochst, kannst du auch das Fleisch kaufen.
Ne, Cally, war nicht scheinläufig, sie war nach der Läufigkeit scheinträchtig, soweit, dass sie zuletzt ihre Kauknochen ins Körbchen gelegt hat und säugen wollte. Sie hat soviel miclh gegeben, das diese permanent lief. Daher haben wir uns schweren Herzens für die Kastration entschieden. Nur dass da so was rauswird, hat keiner mit gerechnet. Gottseidank konnte man keinen gravierenden Bakterienstamm in dem Punktat feststellen.

So hoffen wir im Mittelalterforum für unsre Vierbeiner das Beste.

Lirana

Möge Gott mir die Kraft geben, die Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann.
Möge Gott mir den Mut geben, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann.
Und möge er mir die Weisheit geben zu unterscheiden.

Goschi Offline




Beiträge: 2.673

15.04.2013 21:23
#2507 RE: den Winter austreiben antworten

Bei Jenni war es umgekehrt, scheinläufig und dann scheinträchtig, hat dann nur noch mich im Wohnzimmer akzeptiert, das Lager auf dem Sofa war ihr "Nest", da durfte außer mir niemand ran... Tabletten hatten da nur noch ein paar Tege was bewirkt, leider ist das im Alter von 10 Jahren aufgetreten, wo der Tierarzt von einer Total-OP abried, das wäre auch besser für sie gewesen. Letztlich entsand daraus die Gebährmutterentzündung, welche wir aber beseitigen konnten.
Goschihund hatte sich manchmal auch in einen Stoffhund "verliebt", Tabletten haben da immer geholfen.
Jenni hatte in den letzten Jahren Dinner for Dog - Futter gefressen, abwechselnd außer Pferd alles einschl. Fisch Feucht und auch Trocken konnte sie nach Apetit wählen. (O. K. - Pferd essen wir ja alle mit) Das Hühnerfleisch hat sie erst während des Durchfalls bekommen, weißes Fleisch ist normalerweise für die Verdauung am bekömmlichsten. Dadurch haben wir das Allgemeinbefinden verbessern können... Sie wird eben im Juli 12 Jahre, für die meisten ihrer Rasse läuft da die biologische Uhr schon ab/ist abgelaufen. Z. B. Reiß, was bei Durchfall empfohlen wird, verschlechterte ihren Zustand...
Man kann nur hoffen. Meiner Mutters nierenkranke Katze haben sie auch schon nur bis Winter gegeben, dann bis Frühjahr, jetzt hat sie sogar etwas zugenommen...


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Jolande Offline




Beiträge: 522

20.05.2013 16:27
#2508 RE: den Winter austreiben antworten

Ich möchte mal ganz leise fragen, wie es Jenny geht?

Gruß Jolande
(die "Heilige Jutta")

Goschi Offline




Beiträge: 2.673

20.05.2013 23:16
#2509 RE: den Winter austreiben antworten

Danke der Nachfrage. Jenni geht es besser. Fast kein Durchfall mehr. Hat zwar noch so einen Drückdrang, aber nach so langem Durchfall bin ich froh, dass es so ist. Ich hoffe nun, dass sichs weiter stabilisiert. Ich nehme an, dass die Darmentzündung und die Gebährmuttervereiterung im Zusammenhang standen, habe eigentlich an einem Tumor gedacht. In dem Alter könnten wir eh nicht operieren...

Mittelalter macht sie aber nicht mit. Wie schon gesagt lass ich die Frau (nur) deshalb zu Hause. Eine nette Arbeitskollegin möchte das Lagerleben mal ausprobieren und mitfahren. So sind wir wenigstens zu dritt. Bin sehr gespannt, was sie hinterher sagt.
Ansich will ich ausprobieren, inwieweit ich alles schaffe. Bei mir haben schon manche zum einjährigen Geburtstag gratuliert, weil ich mich vor einem Jahr Pfingssonntag abends mit dem Pkw u. der beidseitigem Lungenembolie in die Intensiv bemühen musste. Das merke ich manchmal schon noch...
Schade das ich nur in Dresden bin und keinen von Euch sehe.


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Jolande Offline




Beiträge: 522

21.05.2013 13:10
#2510 RE: den Winter austreiben antworten

Und schade, dass ich nicht in Dresden bin, sind dann aber doch leider ein paar Kilometer zu weit für mal eben.

Aber schön zu lesen, dass es Jenny wieder besser geht und Du auch halbwegs wieder fit bist. Sag Deiner Arbeitskollegin, sie soll Tagebuch führen, ich könnte mir vorstellen, dass es da so einige Stellen zum Lachen gibt - so ging es jedenfalls mir beim Lagern auf der Ronneburg :-)

Gruß Jolande
(die "Heilige Jutta")

Goschi Offline




Beiträge: 2.673

21.05.2013 21:27
#2511 RE: den Winter austreiben antworten

Ja, die lustige Seite soll nicht zu kurz kommen. Letzendlich ist das ein wichtiger Punkt, warum wir auch fahren, und wenns nur schwarzer Humor ist


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Die Krähe Offline



Beiträge: 129

22.05.2013 14:36
#2512 RE: den Winter austreiben antworten

Au ja, .. Ich möchte auch Erlebnisberichte über Dresden lesen.
Und auch schön, das es Hund und Herrchen ( plus Frauchen ) gut geht.
Mfg

Goschi Offline




Beiträge: 2.673

26.05.2013 10:27
#2513 RE: den Winter austreiben antworten

Danke für die nette Worte und ich werde über Dresden schreiben, bin ja sehr gespannt, was sich in den letzten 2 Jahren, wo wir nicht aufgebaut haben, verändert hat. Wir haben auch viel speziell für das MPS zugeschnitten; umgestellt, umgebaut, auch angeschafft und hoffe, dass das alles nicht umsonst war. Das geht los bei den Bau 5 weiterer Truhen, eines neuen größeren Eingangstores, zwei manshoher Fackeln für den Eingang, Für die Feuerstelle ein schmiedeeisernes Teil, (war früher in einem Kamin und ist ansich Phantasie) welches wir unter der Feuerstelle stellen und damit generell keinen Rasen mehr ausheben müssen, und einige Klamotten und Werkzeugen, ein paar neue hochwertige Schnitzmesser für mich u. Sohn... Andererseits werden wir kompakter aufbauen, klingt zwar nicht so, aber die weiteren Truhen sollen übersichtlicher und einfacher machen ...
Bei uns ist ja fast noch Winter, meist unter 10 Grad und im Nachbarort hat es gestern geschneit, Globale Erwärmung - quatsch nur ein Werbetrick


Auch möchte ich hier nochwas empfehlen:

Ich wollte mir schon lange mal ein hochwertiges Messer anschaffen, welches ich im "privaten" Leben für alles nutzen kann, ob nun zum Pilze sammeln oder zum Essen für unterwegs usw. etwas zum Gebrauch; was aber mal was besonderes sein sollte und auch schon länger darauf gespart u. verglichen.

Dann bin ich durch Zufall auf eine deutsche WEB-Seite gestoßen, dessen Besitzer in Zusammenarbeit mit ungarischen Schmiedemeistern sowas und individuell umsetzt. Man kann dort spezielle Wünsche über Ausstattung, Größe, Aussehen, Ausstattung usw. äußern und auch der Preis hierzu ist gut.
Vor einigen Monaten nun bin ich das angegangen und habe mir "mein" individuelles Messer in Einzeanfertigung und Handarbeit anfertigen lassen.
Gestern habe ich es bekommen. Ich muss sagen, dass ich sowas noch nie in den Händen gehalten habe, was mit soviel Meisterlichkeit, Exaktheit und auch Sinn fürs Schöne angefertigt wurde und ich habe auch schon Einiges gesehen... Selbst kleinere Details wurden liebevoll unter Beachtung des Damastmusters umgesetzt.
Auf dem Foto kommt das leider gar nicht so rüber.
Weil es kein mittelalterliches Messer ist, setze ich es auch unter dem Stammtisch. Man könnte dort aber auch "sein" MA-Messer machen lassen, deshalb ist es für alle, die so ein Interesse haben interessant.
Der Hersteller ist Mitglied der ungarischen Messergilde. Der Vermittler Herr Daub in Deutschland stimmt alles ab.
Link: http://www.messer-exclusiv-und-individuell.de/
Hier 2 Bilder meines Nicht-MA Messers, dessen Form und Größe ich nach meinem Geschmack dort beschrieben habe: türkischer Damast 600 Lagen, Zwischenstück Damaststahl, im Griff ein Komondor (meine Hunderasse) auf Metallplatte eingestichelt, Schlangholz, Klingenlänge 101 mm, 57-58 HRC:


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Goschi Offline




Beiträge: 2.673

02.06.2013 20:50
#2514 RE: den Winter austreiben antworten

In Dresden wird das MPS ja in der sogenannten Rinne aufgebaut, in dem die Elbe bei Hochwasser ab einem bestimmten Wasserstand überläuft. Das ist jetzt eingetreten, die Elbe beginnt in die Rinne zu laufen. Wenn Gisbert nicht einen anderen Platz findet - Dresdner sprachen so was an - ist der Ausfall der Veranstaltung leider sehr wahrscheinlich.


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Mellet Offline




Beiträge: 424

02.06.2013 21:13
#2515 RE: den Winter austreiben antworten

Das tut uns echt leid für dich. Aber kann man nichs machen.
Wie sieht es denn bei euch aus. Sauft ihr noch nicht ab?


We are the champions...

Goschi Offline




Beiträge: 2.673

02.06.2013 22:44
#2516 RE: den Winter austreiben antworten

In Markneukirchen ist soweit alles ok, der Schwarzbach ist noch dort, wo er hingehört, wenn auch viele Straßen ab 10 km Umfeld gesperrt sind. Zu Bekannten ins Erzgebirge bin ich heut nicht gekommen... Ich selbst wohne ja am Berg, da müsste das Hochwasser im Ort schon ca. 30 m hoch stehen, also absolut hochwassersicher.


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Bo Offline




Beiträge: 30

03.06.2013 12:17
#2517 RE: den Winter austreiben antworten

Also DANN wirds mal Zeit fix ne Arche zu zimmern ;)

Connor Offline




Beiträge: 88

03.06.2013 15:56
#2518 Dresden antworten

Mein ernst gemeintes Mitgefühl allen vom Hochwasser Betroffenen!
Veranstalter, Händler,Künstler, Aktive, Besucher und vor allem Anwohner haben schwer zu leiden!
Dresden fällt ja flach.
Hoffentlich lässt sich für alle ein Ausweichtermin finden,
der allen dann wenigstens einen finanziellen Ausgleich ermöglicht.
Und hoffentlich wird es nicht so schlimm wie man befürchtet!

Connor

ebenfalls Bruchenballmeister
MPS 2008
Gebt mir vorher was zu Trinken!
"Mundus vult decipi. Ergo decipiatur!"

Goschi Offline




Beiträge: 2.673

08.06.2013 07:59
#2519 RE: Dresden antworten

Für Dresden den Ausweichtermin im August haben wir ja. Cultus Ferox soll auch in Dresden spielen, eigentlich ein eher seltener Gast bei Gisbert - ich habe sie früher beim MPS immer gerne gehört. ich freue mich auch schon auf den Termin.

Tja das Hochwasser ist schon schlimm. Ich ärgere mich aber auch schon wieder, dass so wenig dagegen getan wird. In Deutschland, wo die Gelder da sein müssten könnte man mehr vorher dagegen tun und nicht hinterher, wenn die Schäden noch mehr kosten und ganze Familienschicksale dran hängen. Aber das zahlen ja dann mehr die Betroffenen und nicht der Staat.

Wenn man weis, dass sich das häuft und öfters passiert, warum wird man dann nicht schlauer? Warum genehmigt man immer noch Bauwerke in Überflutungsgebieten? Warum baut man die Dämme nicht so, dass sie halten, schließlich gibt es in Deutschland Statiker und man muss für jedes mikriges Massivhaus einen statischen Nachweis erbringen. Warum baut man keine Schutzwände, die Altstädte wirklich sicher machen?

Trotz allen Unglück habe ich wenig Verständnis, die in Hochwasserschneisen bauen, die dafür bekannt sind und dann nach Hochwasser lamentieren und von den Mitmenschen Unterstützung bekommen. Ein Haus für die Familie baut man nicht so oft, wie kann man sich in so einen Gebiet ansiedeln? Bei historischen Bauwerken ist das noch was anders, aber wenn man in den Überschwemmungsgebieten oft die Neubauten ansieht fragt man sich schon, ob das nicht Leichtsinn der Gebäudeeigentümer selbst ist... Natürlich hat der Staat auch ne Aktie dran dort überhaupt Baugenehmigungen zu erteilen. Sicher kann man nicht alles verhindern und nicht jede Straße mit Mauern einfrieden, aber vieles hat der Staat - und auch die Betroffenen selbst in der Hand.
Man kann nur hoffen, dass sich das in ca. 8 - 10 Jahren nicht wiederholt und man wirklich aus Schaden klug wird.

Mein früheres Elternhaus, hatten meine Eltern in den 60er Jahren erworben. Es liegt mit an der tiefsten Stelle in Markneukirchen und der Keller liegt so in Höhe de 100 m entfernten Bachbettes. Tja bei Hochwasser war Wasserschöpfen angesagt, damals kam wegen sowas noch nicht die Feuerwehr und nach ca. 300 Eimern Wassser aus den Keller stand oft mehr drin als zuvor, weil der Grundwasserspiegel zu hoch war bzw. durch die undichten Straßenschleusen das Wasser durch die Wand drückte. Meine Konsequenzen hab ich daraus gezogen und daraus gelernt: Mein in den 80er Jahren erworbenes Wohnhaus liegt an einem Berg ca. 50 m über der Stadt und der Kellerboden befindet sich mindestens 30 cm über Straßenniveau... In den letzten 3 Jahren habe ich nochmal umgebaut und das was ich an Arbeit reinstecke holt kein Hochwasser.


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Eduard Offline




Beiträge: 509

09.06.2013 02:00
#2520 RE: Dresden antworten

Ja bei so einigen Sachen kann ich auch nur den Kopp schütteln.

Ein Beispiel: Da will eine Gemeinde einen Hochwasserschutzwall aufbauen und wird durch Bürger, die durch diesen Wall vor Hochwasser geschützt werden, sollen verklagt, weil dieser Wall die schöne Aussicht versperren würde und bis zur Entscheidung der Klage wird ein Baustopp verhängt. Interessanterweise waren das Bürger die schon beim letzten Jahrhunderthochwasser abgesoffen waren. Und was ist nun passiert. Kein Wall, also wieder Überflutungen durch Hochwasser. Und wer jammert jetzt wohl am lautesten und fordert Schadensersatz von der Gemeinde wegen unzureichendem Hochwasserschutz. Noch Fragen??

----------------------------------------------------
-Die Gegenwart war die Zukunft der Vergangenheit-

http://ritterschaft-von-sollich.jimdo.com/

Seiten 1 | ... 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | ... 134
 Sprung  
Auf ein friedliches Miteinander für alle Interessengruppen
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor