Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Mittelalter- & Phantasieforum für alle Interessierte
Die Sippe Tagarod
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2.662 Antworten
und wurde 66.406 mal aufgerufen
 Taverne
Seiten 1 | ... 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | ... 134
Goschi Offline




Beiträge: 2.673

13.01.2013 19:53
#2301 RE: 2014 die ersten MPS ohne Heerlager ? ? ? ? ? ? antworten

Ich würde es mir nur wünschen, wenn Gisbert hier vorbei schaut. letzlich sind unsere Beiträge nicht schlecht gemeint.
Auch ich bin der Meinung, dass seine Aufstellung eher für die Lager passt, die nichts machen. ich hatte noch nie Zeit, mir mal in Ruhe eine MMusikgruppe anzuhören und wenn ich die Runde drehe, habe ich die kamera dabei und die Bilder hat auch Gisberts WEBmaster bekommen.
Allerdings nehme ich das auch nicht so für voll. Gisbert weiß genau, was für ein Lager dazugehört, auch Kochen etc.
Allerdings war sein erster Beitrag, dass die Lager nur Kosten verursachen, seinen Rasen zerfahren auch aggressiv. Ich habe es zumindest so empfunden. Für mich ist auf jedem Fall wichtig, dass er was ändern will und er die Lager als wichtige Säule bezeichnet hat.


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Goschi Offline




Beiträge: 2.673

13.01.2013 20:16
#2302 RE: 2014 die ersten MPS ohne Heerlager ? ? ? ? ? ? antworten

Diese Aussage Gisberts bei Facebook hatte ich am Anfang vermisst" "Mittelalterlich Phantasie Spectaculum Ja viele Dinge sind in Bezug Heerlager in der letzten Zeit falsch gelaufen, von Seiten des Veranstalters und von Seiten einiger Heerlager. Diese Dinge müssen nun wieder gerade gerückt werden, da werde ich mich wie bereits gesagt nun selber drum kümmern, ich habe da nun wieder deutlich mehr Zeit dafür. Gisi"


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Eduard Offline




Beiträge: 509

14.01.2013 04:18
#2303 RE: 2014 die ersten MPS ohne Heerlager ? ? ? ? ? ? antworten

Also mal abgesehen davon, dass ich mich immer noch über Gisis Post über Heerlager von vor ein paar Tagen ärgere (sowas muss so nicht sein) finde ich die Richtung, die er nun einschlagen will durchaus gut. Jaaa, ich fand seinen Tonfall auch diesmal nicht besonders glücklich, aber herje … Wichtig ist mir in diesem Falle das, was dabei auskommt und da sehe ich durchaus ein Lich am Ende des Horizontes. Auch wenn mir dieses Belohnungssystem nicht gefällt. Da spiele ich auch nicht mit.

Und für alle die es interessiert, hier auch nochmal meine Meinung in ausführlicher Form, so wie ich sie auf der MPS-FB-Seite gepostet habe:

Generell ist das doch die Entwicklung, die ich mir in etwa so erhofft hatte. Und ich denken der Teil der Lager, die eben Lager und keine Sauf-und Feierlager sind kann genau damit leben, mit dem was bisher angedeutet wurde. Ein freundlicher Umgang mit freundlichen und interessierten Besuchern sollte für jedes Lager auf einem Besuchermarkt einfach eine Selbstverständlichkeit sein. Antje Schimanski hat sehr schön geschrieben, was sich Besucher wünschen und was ich mir als Besucher auch wünsche. Ich bin ja nicht nur mit meinem Lager auf Veranstaltungen unterwegs, gelle. Ich denke bei den aufgeführten Dingen ist für jedes Lager etwas dabei oder ähnliches dabei, was man als Lager machen kann und doch auch eh schon macht. Bei uns kann man sich z.B. gerne Kettenhemden und Schwerter anschauen und Besucher können son Teil auch gerne, nach Absprache, anfassen oder überziehen. Meinetwegen kann auch jemand meinen völlig durchschwitzten Gambi anziehen, darüber Kettenhemd und Kettenhaube (für spätere Haltungsschäden übernehme ich keine Haftung ;-) ) Man kann unserem Sarwürker bei der Arbeit zuschauen und ihn mit Fragen löchern (solange er denn dann aus beruflichen Gründen nicht daran gehindert ist an einem Lager teilzunehmen). Mich kann man mit geschichtlichen Dingen zu unserer Darstellungszeit und unserer Ausrüstung löchern. Und gerne erkläre ich, warum sich unsere selbstgefertigten, an historischen Quellen orientierten, Zelte, optisch von dem unterscheiden, was sich so mancher als das „typische“ Ritterzelt vorstellt . . . Nichts spektakuläres, aber eben unsere Art des Publikumsumganges, weil sie zu unserer Darstellung passt. Andere Lager bieten halt etwas anderes an, was zu deren Darstellung passt …

Ob dem Veranstalter dann die Darstellung eines Lagers gefällt oder nicht, steht dann immer noch auf einem anderen Blatt. Und das Recht eines jeden Veranstalters ist es, auch zu sagen „Deine Darstellung gefällt mir nicht aus den und den Gründen. Entweder du änderst daran bitte etwas weil … oder unsere Wege trennen sich hier.“ Und dann ist es wiederum das Recht eines jeden Lagers, sich zu überlegen, ob die gewünschten Änderungen noch zur Darstellung passen oder nicht. Kein überzeugtes Lager wird sich durch einen Veranstalter (oder sonst wen) massiv in existenzielle Dinge seiner Darstellung reinquatschen lassen, genauso wie sich ein Veranstalter nicht in die, eine Veranstaltung ausmachenden Alleinstellungsmerkmale, reinquatschen lassen wird. Ist logisch, oder?

Eine Sache sollte nämlich eben auch klar sein, Lager betreiben ihre Darstellung zu einem großen Teil aus Überzeugungen und weil sie sich etwas dabei denken, bei dem was sie, wie machen. Nicht zu jeder Darstellung passt irgendeine tolle Publikumsbespassung. Aber nach Gisis Post, dass Lager nicht zu Kleinkünstlern etc. mutieren sollen, mache ich mir eigentlich wenig Sorgen darum, dass es dort zu Problemen kommen könnte. Sehr schön finde ich es auch, dass den neuen Lagern weiterhin eine Art „Welpenschutz“ zugestanden wird. Finde ich und fand ich beim MPS immer schon super gut.

Was ich an Antjes Post übrigens auch sehr schön fand, waren die Worte, die die Privatsphäre, die Rücksicht und Höflichkeit den Lagern gegenüber, ansprachen. Und ich denke auch, dass jeder freundliche und interessiertere Besucher sicherlich dafür Verständnis haben sollte, dass ein Lager eine gemeinsamem Mahlzeit (die im übrigen ja auch zur Darstellung gehört) die auch mal einfach sein muss, erst einmal beenden möchte, bevor man wieder für Fragen zur Verfügung steht. Oder sich die Teilnehmer, nach einem Umzug bei 40 Grad im Schatten, erst mal aus Gambi und Rüstung schälen möchten, etwas trinken möchten und dann erst für Gespräche zur Verfügung stehen (dehydrierte Recken sprechen so schlecht^^). Auch das Besucher nicht einfach über Absperrungen klettern, oder diese sogar abbauen, ungefragt in Zelte gehen, Wege durch Lager abkürzen etc. sollte klar sein, oder? Und das Lagermitglieder auch nicht erfreut darauf reagieren, wenn sie sich in ein Zelt zurückgezogen haben um sich dort zu erholen, dann plötzlich von nem Fremden geweckt werden, der sie noch anmault, warum sie den schlafen würden, schließlich hätte man dafür bezahlt permanente „Aktion“ zu sehen ( leider eben alles schon mehrfach passiert :-( ) ist irgendwie verständlich, denke ich. Das sind so Dinge, wo eben auch dem ruhigsten und freundlichsten Lagermitglied der Helm oder das Gebände hochgehen kann. Freundlichkeit und Respekt ist nämlich keine Einbahnstraße.


Wenn generell das Verhältnis aus „Nehmen und Geben“ zwischen Teilnehmern und MPS gewahrt wird sind das wirklich gute Neuigkeiten die von Gisbert zu vernehmen waren. Sowohl für Lager, als auch Besucher. Zu diesem Ausgewogen sein, zählt z.B. aber auch die Anzahl der eventuellen Pflichtprogrammpunkte und der totale zeitliche Auffand der dafür betrieben werden soll, an denen ein Lager teilnehmen muss. Denn eine Sache ist ja auch klar. Ein vernünftiges und publikumswirksames Lagerleben kann nur dann gezeigt werden, wenn das Lagerleben nicht durch zuviele Pflichttermine zerrissen wird. Aber ich denke das bedingt die Logik, oder? Nun bleibt es einfach abzuwarten, welche Änderungen Gisbert uns noch mitteilen wird. Bisher stehe ich dem Ganzen sehr positiv gegenüber.

Ich sehe bei dem was bisher zu erkennen ist, durchweg einen Wege, mit dem Lager als Teilnehmer als auch das MPS als Veranstaltung, einen guten gemeinsamen Weg beschreiten werden können.

Was mir persönlich allerdings nicht gefällt, ist diese Ankündigung: „Heerlager die besonders freundlich aktiv und engagiert sind, deren Lager eine Augenweide ist und die sich besonders nett und freundlich mit meinen zahlenden Gästen beschäftigen werden BELOHNT , mit Gold Talern, Getränken , Freikarten, Fackeln, Lob und mit GAGE !!!!!“

Wir für unseren Teil betreiben unsere Darstellung, so wie wir sie betreiben, aus Überzeugung. Entweder sie gefällt einem Veranstalter oder sie gefällt ihm nicht. Bis zu einem gewissen Teil muss man sich auf jeder Veranstaltung den besonderen Gegebenheiten einer jeden Veranstaltung anpassen, was die Veranstaltervorgaben angeht. Das weiß ich als Teilnehmer auch im Vorfeld. Entweder ich baue dann dort aus Überzeugung auf, oder eben nicht. Ich werde meine Darstellung aber NICHT auf Grund irgendwelcher BELOHNUNGEN ändern um sie dem Veranstalter genehmer zu machen. Das wäre für mich so eine Art der Prostitution. MEIN Lager, ist MEIN Lager und MEINE Art der Darstellung. Ich mag auch diesen Wettstreitgedanken zwischen Lagern nicht, der dabei unterschwellig zum Ausdruck kommt. Ein Lob und anerkennende Worte? Immer gerne. Getränke, als Anerkennung für eine besondere Aktion? Auch gerne. Über ein Goody, wenn man dem Veranstalter, wie auch immer, aus der Patsche geholfen hat, freut sich auch jeder.

Goldtaler, Freikarten oder eine Gage als Belohnung dafür, dass ich etwa besonders nett und freundlich mit Besuchern umgehe oder mein Lager eine besondere Augenweide ist? NEIN! Ersteres gehört für mich zum guten Ton, zweiteres mache ich als Lager doch in erster Linie für mich, weil es meine Art der Darstellung ist und die dann nur zufällig besonders gut gefällt. Ich habe da eine ganz klare Meinung. Entweder es bekommen ALLE Lager, die sich an die Vorgaben halten Goldtaler / Freikarten / Gage oder KEINES. Wenn sich alle Lager an die Vorgaben halten, kann es nämlich keine „besonders belohnenswürdigen“ und „nicht belohnenswürdigen“ Lager geben.

Ich kann natürlich keinem Veranstalter reinquasseln wie er das hält. Ist seine Veranstaltung, da kann er machen was er will. Aber mir kann auch keiner reinquasseln, wie ich mit solchen geldwerten Dingen umgehe. Und für mich steht eine Sache fest und da kann mich hier jeder drauf festnageln: Sollte mein Lager, rein hypothetisch, etwa als besonders freundlich oder als besondere Augenweide des persönlichen Geschmacks der Personen die das bewerten, auserkoren werden, werde ich dafür keine Goldtaler / Freikarten oder ne Gage annehmen. Das geht mir gegen meine Lagerehre und gegen das, was auch einen großen Teil meiner Einstellung zu meinem Hobby prägt. Es gibt bei Lagern, die sich an Veranstaltervorgaben halten, keine schlechten und keine guten Lager, sondern nur Lager, die dem einen persönlich besser und dem anderen persönlich weniger gut von ihrer Aufmachung und Art her gefallen. Wer als Lager meint, so etwas annehmen zu müssen / zu mögen bitte. WIR sicherlich NICHT! Lobt uns (aber bitte nicht in großer Runde oder der Öffentlichkeit^^) klopft uns auf die Schulter und gebt uns zu verstehen, dass es euch freut, dass wir bei euch aufbauen, wenn wir irgendwelche „Belohnungskriterien“ bei Euch erfüllen sollten. Das ist uns mehr wert als irgendwelcher geldwerter Plunder^^ Wir sind nämlich, zumindest was unser Hobby angeht, nicht käuflich oder bestechlich ;-)

In diesem Sinne: Auf eine schöne und gelungene Saison 2013.

Ergebene Grüße
Eduard von Sollich
(Gründer und Leiter der „Ritterschaft von Sollich“)

----------------------------------------------------
-Die Gegenwart war die Zukunft der Vergangenheit-

http://ritterschaft-von-sollich.jimdo.com/

Dannie Offline




Beiträge: 311

14.01.2013 15:12
#2304 RE: 2014 die ersten MPS ohne Heerlager ? ? ? ? ? ? antworten

Zitat von Keki im Beitrag #2300

Das MPS ist der einzige Lagermarkt, bei dem ich ständig auf die Uhr schaue, damit ich die nächste Aktion nicht verpasse.
Da kommen mehr als 2 Stunden am Tag zusammen.

Was ich nicht als persönliche Freizeit bezeichne:

- Essen zubereiten + Abspülen + Lager aufräumen (Essen = Freizeit )
- Morgenbesprechung (1 Stunde)
- Eröffnung (mind. 1 Stunde)
- Heerlagerumzug (je nach Größe)
- Besucher unterhalten (mehrere Stunden)
- Pestumzug und die Vorbereitung, Aufstellung, rumstehen, bis es los geht ...
- Bruchenball
- Markttanz
- Thekendienst
- Nachtwache
- Brandwache

Gut, ich mache natürlich nicht alles. Desweiteren wird bei uns abgesprochen, wer wann und wie lange eine Marktrunde dreht und nicht stundenlang verschwunden bleibt. Andere wollen schließlich auch mal raus.


Keki, werte meine nachfolgenden Kommentare bitte NICHT als Angriff auf Dich!! Ich nehme Deinen Post jetzt nur als Aufhänger für meine Fragen

----------------------------

Ich habe jetzt auf FB einige Kommentare zur Überstrapazierung der HL gelesen und komme da so ganz nicht mehr mit.
Sind nicht viele der genannten Punkte der freiwilligen Teilnahme überlassen?

Warum wird es nicht wie früher gehandhabt, als Listen für die Aktionen geführt wurden, wer-was-wann mitmacht und wenn genug Teilnehmer vorhanden waren, hattet der "Rest" frei. So konnte Gisi sehen wer aktiv war, und dies auch tatsächlich. Klar waren auch immer Pappenheimer dabei die zwar morgens ihre Teilnahme anmeldeten und dan nicht zur Aktion erschienen, oder sich sogar nach dem ihr erscheinen abgehakt war, vor der Aktion wieder klammheimlich verdrückten. Nutzte aber nichts, dies viel doch meistens immer einem Teilnehmer auf

Den Anschiss den es nach so etwas hagelte war immer sehr "nett", und brachte alle Zeugen wieder auf den Teppich. Wenn nicht wurde das ganze HL für mehrere Termine gesperrt.

Zweiter positiver Nebeneffekt, die einzelnen HL werden entlastet, weil man nicht an jeder Aktion teilnehmen muß.


Der Thekendienst wird doch wohl bitte bezahlt und ist auch auf freiwilliger Basis? Ebenso wie die Brandwache, die ja auch nicht von jedem ausgeführt werden kann. Die Nachtwache, sehe ich da auch komplett in Gisi´s Verantwortung, da er als Veranstalter für genügend Personal sorgen muß. Klar kann man mal aushelfen wenn mehr Personal ausfällt, als man vorher einplanen kann (gegen Bezahlung).



Irgendwie scheint sich die Grundeinstellung bei einigen Lagern geändert zu haben. Früher hat man sich ´nen Buckel gefreut an einzelnen Aktionen teilnehmen zu dürfen. Heute erscheint es als Zwang, weil man Gisi nicht alleine hängen lassen will, oder weil man "keinen Bock auf das Theater hat" ?

Damit sind wir dann bei den in Vergessenheit geratenen "Sitz-Rittern", der 2.Fraktion neben den "Sauflagern".
Meiner Meinung nach nehme ich doch an einer VA teil, weil ich mit den Besuchern interagieren WILL.
Wenn ich Aktionen und Besucher nur als zu ertragendes Übel sehe, bin ich am falschen Platzt! Gerade beim MPS, aufgrund der Aktionen und langen Besucherzeiten. Wenn ich ein schönes WE mit Lagerleben und entspannenden Gesprächen möchte, dann kann ich halt nur an internen Va´s ohne Zaungäste teilnehmen.

Ich meine das jetzt nicht böse, mir macht beides sehr viel Spass.
Sehe ich da jetzt etwas verkehrt, da ich ja schon lange nicht mehr als Teilnehmer auf dem MPS war? Mich würd´s ja fast schon wieder jucken!

Keki Offline




Beiträge: 30

14.01.2013 17:31
#2305 RE: 2014 die ersten MPS ohne Heerlager ? ? ? ? ? ? antworten

Hi ! Habs auch nicht als Angriff gesehen, Dannie.

Auf den MPS-Märkten sind mindestens 40 Heerlager auf dem Platz, meistens sinds über 80.
Hier im Süden sind das höchstens 22 Heerlager in mehr oder weniger starker Besetzung.

Wenn hier mehrere Lagerleute die freiwilligen Aktionen nicht mitmachen, dann laufen am Ende nur 5 Hansel über den Platz und das macht keinen guten Eindruck. Weder für uns Heerlager noch für den Veranstalter und schon gar nicht fürs Publikum. Also macht man die freiwilligen Aktionen mit, damit es ein gescheites Gesamtbild gib. Ist Ehrensache.
Wir haben versucht, uns wenigsten 1x vor der Pestteilnahme zu drücken und einfach mal nur den Abend zu genießen. Wegen ständigen "Personalmangels" waren wir halt immer wieder dabei - wir wollen schließlich keinen hängen lassen.

Burgerstürmung und Bruchenball fällt hier meistens aus, da es einfach nicht genug Leute dafür gibt. Das kann ich meiner "Lagerzeit" gut schreiben.

Speyer:
Ist ein Sonderfall, da die meisten Heerlagerflächen AUSSERHALB des MPS-Geländes sind. Wir sitzen hier VOR dem Zaun direkt neben der Straße und alles ist frei für jeden zugänglich. Natürlich laufen Nachtwachen herum, aber besser schläft man dadurch nicht unbedingt. Auch wenn das VA-Gelände von Besuchern geräumt ist, kann es durchaus vor dem Zaun noch eine ganze Weile weitergehen. Nachtwachen sind natürlich auch Freiwillige gegen Bezahlung - genauso wie die Thekenkräfte. Da gebe ich Dir Recht.

-----------

Hier drin sieht es genauso aus wie draußen - nur anders !

Dannie Offline




Beiträge: 311

14.01.2013 23:45
#2306 RE: 2014 die ersten MPS ohne Heerlager ? ? ? ? ? ? antworten

Uff, Du hast mich richtig verstanden!

Das da so wenig Teilnehmer im Süden sind hätte ich nicht gedacht. Da artet "Freiwillig" tatsächlich in "Zwang" aus.

Théoden Offline




Beiträge: 42

15.01.2013 00:07
#2307 RE: 2014 die ersten MPS ohne Heerlager ? ? ? ? ? ? antworten

*lach*

Ja, ist tatsächlich so. Wir wurden auch schon angesprochen in Karlsruhe, wäre ja toll, daß wir da seien, es würden noch Leute gebraucht für xyz; tja, wir waren leider nur als Besucher da und nicht als Lager. Wobei, hätten wir die Zeit gehabt, hätten wir wahrscheinlich noch ausgeholfen, schließlich kennt man sich...

So, hab mir mal den unübersichtlichen Wust an halbgaren Aussagen, wichtigtuerischem Gewäsch und stupiden Ja-Sagern-Beifallklatschern bei FB durchgelesen. Ich kriege das nicht so mit, Keki hat mich heute Abend darauf hingewiesen. Ist echt übel was da manche allein rechtschreibtechnisch vom Stapel lassen, bestärkt mich nur mal wieder darin ein totaler Fressebuch-Verweigerer zu sein...
Wunderbare Lichtblicke waren die Beiträge von Eduard, haben es echt auf den Punkt gebracht, da kann ich nur zustimmen.

Aber, wir als Lager haben uns nix vorzuwerfen, also bleibe ich mal entspannt. Zumal ja auch jeder weiß, erst tönt Gisi groß rum und dann passiert...nix. Zumal ich auch davon ausgehe, daß es lagertechnisch hier in südlichen Gefilden übersichtlicher ist, sprich sog. "Säuferlager" sind sehr viel leichter auszumachen und "Pflichtverweigerer" wohl auch, wenn das in der kommenden Saison stärker kontrolliert wird.

Das einzige, welches mir ein wenig Sorgen bereitet, sind so Planungen von wegen "gaaanz tolle Lager" zu belohnen, oder gar ein Bewertungssystem durch Besucher. Denn da könnte ich mir schon vorstellen, daß die Solidarität der Lager vor Ort darunter leidet. Zumal solche Bewertungen immer subjektiv sind. So etwas will wohl durchdacht sein. Aber auch da lehne ich mich erstmal noch zurück und warte ab. Wir machen nur Speyer dieses Jahr, mal sehen wie's bis dahin so läuft und dann wie Speyer für uns läuft. Danach werden wir urteilen und uns überlegen, ob MPS für uns in Zukunft noch relevant ist, sowohl als Lager, als auch Besucher.

Ac onwacnigeað nu, wigend mine;
habbað eowre linda; hicgeaþ on ellen;
windað on orde; wesað on-mode!
Forth Eorlingas!

Eduard Offline




Beiträge: 509

15.01.2013 03:05
#2308 RE: 2014 die ersten MPS ohne Heerlager ? ? ? ? ? ? antworten

Zitat von Dannie im Beitrag #2304
Irgendwie scheint sich die Grundeinstellung bei einigen Lagern geändert zu haben. Früher hat man sich ´nen Buckel gefreut an einzelnen Aktionen teilnehmen zu dürfen. Heute erscheint es als Zwang, weil man Gisi nicht alleine hängen lassen will, oder weil man "keinen Bock auf das Theater hat" ?

Damit sind wir dann bei den in Vergessenheit geratenen "Sitz-Rittern", der 2.Fraktion neben den "Sauflagern".
Meiner Meinung nach nehme ich doch an einer VA teil, weil ich mit den Besuchern interagieren WILL.
Wenn ich Aktionen und Besucher nur als zu ertragendes Übel sehe, bin ich am falschen Platzt! Gerade beim MPS, aufgrund der Aktionen und langen Besucherzeiten. Wenn ich ein schönes WE mit Lagerleben und entspannenden Gesprächen möchte, dann kann ich halt nur an internen Va´s ohne Zaungäste teilnehmen.

Ich meine das jetzt nicht böse, mir macht beides sehr viel Spass.
Sehe ich da jetzt etwas verkehrt, da ich ja schon lange nicht mehr als Teilnehmer auf dem MPS war? Mich würd´s ja fast schon wieder jucken!


Ich habe mir jetzt nur mal diesen Teil deines Beitrags rausgepickt.

Natürlich nehmen auch wir an so einem Spectakel wie dem MPS oder auch an anderen Besuchermärkten teil um uns dort den Besuchern zu präsentieren und mit denen zu interagieren. Sonst könnte ich mein Lager und das von 3 befreundeten Lagern auch bei uns im Park unseres Hauses aufbauen. Platz genug hätten wir hätten ja dafür ;-) *Könnte man eigentlich wirklich mal wieder machen* Natürlich will man an nem Markt gesehen werden und auch was zeigen. Egal ob im Lager oder bei Aktionen wie Markteröffnung, Heerumzug oder ner Pest.

Aber ich möchte doch auch die Möglichkeit haben, dass die Besucher mich dabei wahrnehmen und ich nicht nur billiger Statist bin, der irgendwo an die Seite gedrängt wird. Nehmen wir mal die Markteröffnung beim MPS. Wir treffen uns irgendwo, latschen dann hinter Ede und seiner Rollsänfte hinterher, kommen an der Bühne an und haben uns dann in Bühnenähe brav aufzustellen, möglichst still zu sein oder wenigstens nicht zu stören und es folgt die Ede-Show. Jedenfalls kommt mir das in den letzten Jahren so vor. Dann werden die Lager nichtmals als Teilnehmer erwähnt. Herrgott, es müssen ja nicht alle Lager namentlich genannt werden, aber irgendeine Ansage, die es den Besuchern klarmacht, dass wir keine bezahlten Mitarbeiter des MPS sind, wäre schon schön. So wie es beim MPS läuft, ist es eben keine Art, bei der man sich als Lager präsentieren kann. Auf anderen Märkten läuft das doch auch anders.

Oder die „Marktvögliche Beschau des Planes“. Das hat nix mit ner Beschau zu tun. Das ist … das ist .. das ist garnix! Wenn Ede dann überhaupt mal selber dran teilnimmt, lässt er sich bis zu irgendeinem Punkt am Platz kutschieren, steigt dann aus und sagt das es das war. Tut mir leid, ne Beschau stelle ich mir anders vor. So wie der Umzug läuft, ist es eben auch keine Art, wie man sich als Lager präsentieren kann.
Als Teilnehmer finde ich es auch lustig, wenn statt dem Vogt, der Tod oder Horis in der Sänfte sitzt. Fragt mal die Besucher, was die davon halten. Die erwarten was anderes und verstehen nicht was das soll und bleiben mit den berühmten 3 Fragezeichen über dem Kopp zurück.
Auch so ein Lagerumzug klappt bei anderen Veranstaltungen und es macht Spaß daran teilzunehmen. Da laufen dann z.B. Musiker mit und spielen auf. Das ganze geht dann z.B. an einer Bühne vorbei, wo der Veranstalter dann z.B. sagt „Wir präsentierten Euch unsere Lager ….(ein paar erklärende Worte) und nun spielen für Euch auf die Musici von BlaBlabla. Habet viel Spass“
Dann wird man auch als Lagerzug wahrgenommen. Und auch beim MPS habe ich es bemerkt, dass der Zug sofort besser ankommt und als Schaulaufen verstanden wird, wenn Musiker mitlaufen. Dann wir es jedem Besucher klar, dass das ein Umzug ist, sie bleiben stehen und schauen. Und es wirkt nicht nur wie eine Haufen Leute der offensichtlich von Punkt A zu Punkt B latscht.

Die Pest ist wieder so eine Sache für sich. Wir haben ja auch jahrelang an der Pest teilgenommen. Irgendwann hatten wir einfach die Lust daran verloren. Gründe gab es dafür viele. Mir gefiel der Umbau zu nem Fackelumzug schon nicht wirklich. Dann fing man an, die Pest irgendwie zwischen die Programmpunkte zu quetschen, weil ja die Konzerte wichtiger waren. Ne Pest, die irgendwo hergeht, wo sie die Besucher nicht mehr wirklich wahrnehmen finde ich doof. Hinzu kommt einfach die Zeit, die außer des eigentlichen Programmpunktes draufgeht. Ich habe schon Pesten erlebt, wo wir über ne Stunde am Sammelplatz warten mussten, bevor wir überhaupt losgehen durften. So etwas haut einem einfach den kompletten Lagerabend durcheinander. Ich weiß nicht wie viele Pesten ich erlebt habe, bei denen ich aus solchen Gründen deutlich später ins Lager zurückkam und ein Großteil meines Lagers kurz danach in die Bettchen verschwanden. Auf all das hatte ich einfach keinen Bock mehr und wir haben uns dann die Pest einfach erspart.

Generell ist es eben auch die Unpünktlichkeit, mit der die Programmpunkte mit den Lagern teilweise endlich losgehen etwas, was mir z.B. auch die Lust am Heerumzug versaut hat. Teilweise stehen wir länger am Sammelplatz und warten, dass es endlich losgeht, als der Umzug dauert. Wie oft habe ich es erlebt, dass der Umzug ganz abgesagt wurde, weil Ede ihn entweder vergessen hat oder er wichtigeres zu tun hatte. Wenn man so etwas öfter erlebt hat, wird aus einer Sache, die eigentlich Spaß macht und ja auch uns Lagern zur Präsentation dienen sollte, einfach nur noch ne Pflicht. In der Zeit in der ich doof rumstehe, hätte ich in meinem Lager sicherlich mehr für meine Präsentation getan und mehr besucherwirksame Dinge geleistet, als bei diesem Löcher in den Rasen stehen.

Ich glaube das sind alles so Sachen, warum man als Lager Programmpunkte, die einem auf anderen Veranstaltungen Spaß machen, beim MPS oft nur als ne zeitraubende, unnütze, spaßbremsende Pflichtaufgabe sieht. Ich persönlich finde es schade, weil auch das MPS mal gezeigt hat, dass es eben anders geht.

----------------------------------------------------
-Die Gegenwart war die Zukunft der Vergangenheit-

http://ritterschaft-von-sollich.jimdo.com/

Goschi Offline




Beiträge: 2.673

15.01.2013 07:31
#2309 RE: 2014 die ersten MPS ohne Heerlager ? ? ? ? ? ? antworten

Genau das ist der Grund dafür, warum die Lager das als Pflichtaufgaben sehen, Unpünktlichkeit mit langen Wartezeiten, inhalts- oder sinnleere Aktionen. Wo soll da Freude der Lager aufkommen?


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Pilgerin Offline




Beiträge: 304

15.01.2013 12:32
#2310 RE: 2014 die ersten MPS ohne Heerlager ? ? ? ? ? ? antworten

Zitat

Das einzige, welches mir ein wenig Sorgen bereitet, sind so Planungen von wegen "gaaanz tolle Lager" zu belohnen, oder gar ein Bewertungssystem durch Besucher. Denn da könnte ich mir schon vorstellen, daß die Solidarität der Lager vor Ort darunter leidet. Zumal solche Bewertungen immer subjektiv sind. So etwas will wohl durchdacht sein. Aber auch da lehne ich mich erstmal noch zurück und warte ab. Wir machen nur Speyer dieses Jahr, mal sehen wie's bis dahin so läuft und dann wie Speyer für uns läuft. Danach werden wir urteilen und uns überlegen, ob MPS für uns in Zukunft noch relevant ist, sowohl als Lager, als auch Besucher.



So ein "Belohnungssystem" gab es vor ca. 10 Jahren schon einmal! Und niemand hatte ein Problem damit.
Das schönste Lager bzw das mit den besten Aktivitäten bekam 300 mark, das zweite 200 und das dritte 100..... oder so ähnlich.
Das motivierte schon einige Lager sich Mühe zu geben.
Das firl leider Gisberts "Sparmaßnahmen" zum Opfer.
Außerdem lief noch jemand (Andreas, ein Mitarbeiter Gisberts) mit seinem "großen, schwarzen Buch" herum und notierte sich Positives und Negatives über die Lager.
Davor hatten viele einen Heidenrespekt!

Bis dahin!
Pilgerin

Eduard Offline




Beiträge: 509

15.01.2013 15:48
#2311 RE: 2014 die ersten MPS ohne Heerlager ? ? ? ? ? ? antworten

Pilgerin, da hast du recht, daran kann ich mich schemenhaft auch noch erinnern. Aber ich sags mal mit nem Zitat von Stefan Waggershausen „Früher war alles viel früher mein Kind und der Himmel wird nie mehr so blau.“

Einerseits hat sich leider auch die Lagerszene verändert. Auch in der hat leider mittlerweile viel Neid und Missgunst Einzug gehalten. Arrogante Affen gab es in der Szene immer schon. Leider ist es nun aber so, dass es immer mehr Lager gibt, die nem anderen Lager die sprichwörtliche Wurst auf dem Brot nicht mehr gönnen. Grade beim MPS ist mir das in den letzten Jahren besonders aufgefallen. Und ich denke, durch das Belohnungssystem, so wie Gisi es angedeutet hat, wird das verstärkt. Ich befürchte es wird Lager geben, die sich denken „Scheiß drauf ob irgendwas zu unsere Darstellung passt, scheiß auf unseren Ruf, wir machen hier alles um die Knete abzuziehen.“

Das zweite ist eben das Belohnungssysthem selber, so wie Gisbert es beschrieben hat. Ich sehe vor meinem geistigen Auge ne Horde „Qualitätsprüfer“ durch die Lager rennen, die nach irgendwelchen Kriterien, die ich bisher noch nichtmals erkennen kann, die Lager bewerten. Sorry, das ganze hat für mich, um mal im historischen Kontext zu bleiben, irgendetwas von Inquisition. Ich habe irgendwie das Gefühl, auf ner Leistungsshow zu sein. Das ganze hat für mich nen faden Beigeschmack von „Du tanzt nach meiner Pfeife, und dafür belohne ich dich dann.“ Und das ist eben ne Sache bei der ich nicht mitspielen werde.

Anders sieht das etwa bei Ars Westfalica aus. Dort wird in Warendorf der sogenannte „Erbsenzähler“ eingesetzt. Die Besucher bekommen an der Kasse jeweils 10 Erbsen, die sie dann an Stände und Lager verteilen können, die ihnen besonders gut gefallen. Nach Veranstaltungsende werden die Sieger in einer kleinen, internen Prozedur, geehrt und bekommen einen kleinen Preis. Mit dieser Art habe ich z.B. weniger Schwierigkeiten. Hier ist es ganz klar, dass die Besucher einfach nur nach ihrem persönlichen Geschmack entscheiden. Da habe ich nicht das Gefühl, dass ich meine Darstellung verbiegen muss um den Bewertungskriterien des Veranstalters zu entsprechen. Natürlich werde ich mich über jede Erbse freuen, die eventuell in mein Sammeltöpfchen fällt. Gerade auch weil ich jetzt schon weiß, dass wir sicherlich nicht zu den Siegern gehören werden, alleine schon deswegen, weil unsere hochmittelalterlichen Reise-/Feldzelte einfach nicht dass sind, was sich Besucher unter den typischen spätmittelalterlichen Prunkzelten vorstellen, die sie ja nun aus Filmen kennen und irgendwie in nem „Ritterlager“ erwarten. Das heißt für mich, das jede Erbse die ich bekommen sollte, mir zeigt, dass ich dieses Defizit, was das Erfüllen einer Besuchererwartungshaltung angeht, durch irgendetwas anderes ausgeglichen habe. Die ganze Nummer hat dort einfach nicht diesen Beigeschmack der Leistungsshow und des unter Druck setzen, wie das bei Gisis Ideen nunmal rauskam.

Ich hoffe das war jetzt irgendwie verständlich, wie ich das alles meine ;-)

----------------------------------------------------
-Die Gegenwart war die Zukunft der Vergangenheit-

http://ritterschaft-von-sollich.jimdo.com/

Lirana Offline




Beiträge: 900

15.01.2013 17:29
#2312 RE: 2014 die ersten MPS ohne Heerlager ? ? ? ? ? ? antworten

Das Bewertungssystem halte ich auch nicht für gut, nicht für objektiv. Welcher Besucher rennt in Hamburg 150 oder mehr HLs ab und anschließend die Stände. Ist doch hanebüchen! Wieviele Besucher rennen eh nur vor die Bühnen oder an die Taverne , für die Hälfte der Besucher sind die Lager Blödsinn.
Das Ganze Theater auf FB ist nichts als billige Werbekampagne um wieder ins Gespräch zu kommen. Mann hat ja nix zu berichten von Safaris.
Ich steh diesen sogeannten "VErbesserungen" mehr als skeptisch gegenüber und irgendwie fühl ich mich als HL-Teilnehmer verschaukelt. Bei den ersten Beiträgen waren alle HLs "böse" und nun auf einmal sind alle wieder lieb? Das, nachdem ordentlich Einträge in FB geschrieben wurden und MPS wieder im Gespräch war.

Ne, ich bin froh, dass ich endlich MIT Unterstützung meines Mannes 2013 abgesagt habe.
Das Leben und unser Hobby ist zu schlön, als dass ich mich über diesen Blödsinn weiter aufregen würde

Lirana

Möge Gott mir die Kraft geben, die Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann.
Möge Gott mir den Mut geben, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann.
Und möge er mir die Weisheit geben zu unterscheiden.

Goschi Offline




Beiträge: 2.673

15.01.2013 17:30
#2313 RE: 2014 die ersten MPS ohne Heerlager ? ? ? ? ? ? antworten

Die Bewertung ist auch mir einerlei. Auch mir ist mal ein "schön das Du da warst" viel lieber, aber leider gibts beim Auf- und Abbau ja nur Stress und das MPS Team hat viel zu viel um die Ohren, um hierfür mal Zeit zu finden. Und rumrennen mit Büchern können die soviel sie wollen. Klar stelle ich Dinge ab, die ich übersehen habe und bin auch mal für Verbesserungen dankbar. Ansonsten bezweifele ich aber ob Verbesserungen für das MPS wirklich Verbesserungen an meinem Lager wären.

Ich mache mir aber auch noch andere Gedanken. Gisberts Anforderungen an Qualität werden höher und ich gehe davon aus, dass die überwiegenden Lager diese Anforderungen auch erfüllen werden. Nun kommt es darauf an, ob Gisbert wirklich nur bessere Lager möchte - oder - was ich auch glaube, Fläche für die Lager einsparen will. Grundsätzlich würden ja oft auch die Hälfte an Lager ausreichen.
Deshalb frage ich mich, was er sich noch einfallen lassen wird, um die Anzahl zu drücken, vermutlich die Flächen verkleinern. Das bedeutet aber auch dann, dass viele Lager auf der Strecke bleiben, die die Anprüche eigentlich geschafft hätten.

Wir wissen ja auch noch nicht, was Gisbert alles konkretes plant, was er ja angekündigt hat. Ich würde mich nicht wundern, wenn er alles noch mal ändert und über den Haufen wirft. Macht er ja gerne.

Ich denke mal, das Ganze ist noch nicht dort, wo es hinkommt. Außerdem gewinnen Andere immer mehr Einfluss und werden ein Wörtchen mitreden wollen, wenn sie die Veranstaltung mal übernehmen. Es wird wohl noch viel Versuche und Änderungen in den nächsten Jahren geben. Und es wird noch viel Extreme geben. Man weiß ja auch nicht, wie sich die zukünftigen Veranstalter die Sache vorstellen. Es könnte zurück wie vor 10 Jahren laufen, kleiner, leiser, mehr MA oder auch ganz andere Züge annehmen.

Ergänzend möchte ich auch sagen, es würde mich freuen, wenn Gisbert mal durch die Lager geht und sagt, was ihm gefällt oder verbessert werden kann. Es wäre schön wenn sich der Veranstalter wenigstens einmal bei den Lagern kurz sehen lässt. (Damit meine ich aber nicht diese Schulbewertung, die sowieso nur sehr individuell ist - Geschmäcker sind verschieden.)


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Die Krähe Offline



Beiträge: 129

15.01.2013 19:12
#2314 RE: 2014 die ersten MPS ohne Heerlager ? ? ? ? ? ? antworten

Ja Goschi ... da haste sowas von Recht

Goschi Offline




Beiträge: 2.673

17.01.2013 12:42
#2315 RE: 2014 die ersten MPS ohne Heerlager ? ? ? ? ? ? antworten

Ich bin der Aufforderung Gisberts von Facebook gefolgt und habe ihm viele verschiedene Vorschläge per Mail unterbreitet und habe auch schon am nächsten Tag eine zufriedenstellende freundliche Antwort auf meine Punkte von ihm erhalten. In den Kernfragen stimmen wir sehr oft überein. Naja, dass er meinen Vorschlag, generell auf Verstärker für Musikgruppen zu verzichten, nicht akzeptiert, hatte ich mir schon gedacht. Da kann man ja auch verschiedener Meinung sein. (Meine persönliche Meinung hierzu ist, das ein MA-Markt nicht unbedingt laut sein muss. Die Gruppe spielt auch so so laut, dass man es vor der Bühne hören kann und viele Probleme bei der Veranstaltungsplanung würden damit wegfallen.)
Ich male deshalb nicht ganz so schwarz, was die Zukunft der Lager angeht. Klar muss sich in Bezug auf Qualität was ändern. Dürfte für die Lager, die wirklich Lager sein möchten, auch kein Problem sein.
Letztendlich ist das, was wir hier in Bezug auf Qualität schon immer hier geschrieben haben, schon günstig und wird wichtiger für die neuen Lager bzw. Änderungen sein.


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Rhiannon Offline




Beiträge: 873

17.01.2013 17:17
#2316 RE: 2014 die ersten MPS ohne Heerlager ? ? ? ? ? ? antworten

Hm, also mir ist alles verstärkte immer zu laut. Ich bin da etwas Lärmempfindlich und froh, wenn ich irgendwo bei euch im Lagerbereich bin und die Musik nur so als Hintergrund höre.
Aber ganz ehrlich: so komplett unverstärkt stelle ich mir bei der Größe der Veranstaltung und der Menge an Besuchern sehr schwierig vor. Ab der 30. Reihe hört man dann nämlich ggf. nichts mehr.
Aber heute war ja zu lesen, das Überlegungen für ein weiteres unplugged MPS hier im Ruhrgebiet im Raume stehen. Bin sehr gespannt! Vor allem dann wo... Also ich bin dafür :-)

Blessed be
Rhiannon

Eduard Offline




Beiträge: 509

18.01.2013 04:17
#2317 RE: 2014 die ersten MPS ohne Heerlager ? ? ? ? ? ? antworten

Die Idee eines unplugged MPS im Ruhrgebiet ist natürlich sehr reizvoll :-) Bin aber mal echt gespannt wo er das machen will.

- Gelsenkirchen fällt nach Gisis eigenen Aussage aus.

- Mülheim fällt auch aus, weil Gisi kein MPS in Orten machen will, in denen es schon MA-Veranstaltungen gibt.

- Dortmund hat schon ein MPS

- Ob Bottrop, Haltern und Gladbeck noch zum Herz des Ruhrgebietes gehören?!?

Bliebe eigentlich nur noch Essen, Bochum oder Duisburg. Essen und Duisburg haben sich aber eher wohl zu „Veranstaltungsverweigerungsstädten“ entwickelt, wenn ich das so richtig mitbekommen habe. Was schrieb jemand doch so schön in nem Forum für Veranstalter? „Wenn es irgendwann mal Städte in NRW geben sollte, die für Kammerkonzerte und Puppentheater ne Lautstärkenbeschränkung und Wellenbrecher im Publikumsraum vorschreiben, dann Essen und Duisburg.“ Wenn das so stimmt, würde ich ja mal blind auf Bochum tippen.

Bin echt gespannt, wer und warum das Rennen machen wird.

----------------------------------------------------
-Die Gegenwart war die Zukunft der Vergangenheit-

http://ritterschaft-von-sollich.jimdo.com/

Rhiannon Offline




Beiträge: 873

18.01.2013 06:15
#2318 RE: 2014 die ersten MPS ohne Heerlager ? ? ? ? ? ? antworten

Bochum wäre natürlich genial.. aber es gibt ja auch noch Bottrop (ja das ist definitiv Ruhrpott), Oberhausen, Witten, Herne etc. In Dortmund findet noch ganz viel anderes mittelalterliches statt und er ist ja mit seinem MPS trotzdem noch da.
Also Bochum würde ich natürlich definitiv sehr begrüßen, lach...

Blessed be
Rhiannon

Neko Offline



Beiträge: 48

18.01.2013 15:54
#2319 RE: 2014 die ersten MPS ohne Heerlager ? ? ? ? ? ? antworten

"Einige Personen haben es anscheinend immer noch nicht kapiert, können es nicht kapieren oder wollen es nicht kapieren. Das MPS ist keine Bespaßungsveranstaltung für Heerlager, das MPS ist auch keine Bespaßungsveranstaltung für Markthändler und Künstler. Alle diese Personen sind auf dem MPS um unsere zahlenden Gästen, welche überhaupt erst die Durchführung eines MPS ermöglichen, zu bespaßen, zu unterhalten, zu verzaubern, zu begeistern, zu überzeugen und um ihnen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Um nichts anderes geht es beim MPS. Und wer das nicht kapieren will und da in diesem Sinne auch nicht mitziehen will, der ist einfach fehl am Platze beim MPS, der ist sicherlich besser in Freienfels oder auf einer anderen Heerlager Belustigung aufgehoben, aber nicht beim MPS . Einfach mal realisieren !! Gisi"

Wow, das ist mal eine Ansage. Ich fühl mich gerade als hätte man mir mit der Flachenhand ins Gesicht geschlagen. Kann ja auch sein, dass ich das falsch verstehe, aber wenn ich mein Lager mit allem was dazugehört kostenlos zur verfügungstelle, mir Urlaub nehme, Kilometer auf der Autobahn fahre auch auf meine Kosten, mich ein Wochenende lang zur Verfügung stelle um die zahlenden Gäste zubespaßen, dann erwarte ich doch auch eine gewisse freundlichkeit, vielleicht sogar herzlichkeit vom Veranstalter und nicht die Aussage, dass dies keine Bespaßungsveranstaltung für Heerlager ist. Ich dachte bis jetzt immer, dass wir Heerlager auch Spaß am MPS haben sollten.

Kräutertante Lisa Offline




Beiträge: 52

18.01.2013 17:34
#2320 RE: 2014 die ersten MPS ohne Heerlager ? ? ? ? ? ? antworten

Und ich dachte er hat endlich wieder die Kurve gekriegt aber das war dann wohl doch wieder ne kehrtwende *kopfschüttel*

___________________________________________________
---------------------------------------------------
~~Ich will zurück zum Mittalaltermarkt *sing*~~

Seiten 1 | ... 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | ... 134
 Sprung  
Auf ein friedliches Miteinander für alle Interessengruppen
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor