Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Mittelalter- & Phantasieforum für alle Interessierte
Die Sippe Tagarod
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 423 mal aufgerufen
 Taverne
Fritz von Starkenburg Offline




Beiträge: 141

19.11.2008 00:33
Organspenden antworten
- Beitrag gelöscht -

Bemerkung von Goschi:
Ausgangspunkt dieses Themas war ein Hoax, welcher hier gelöscht wurde - wir wollen nicht deren Verbreitung unterstützen.

Davon abgesehen, kann es ja passieren, dass man es nicht gleich bemerkt und man brauch sich dessen keinen Kopf machen. Alles andere versuche ich stehen zu lassen, was nicht ausschließlich in dessen Zusamenhang steht. Toghan, danke, dass Du nachgeschaut hast und Fritz nicht für ungut, dass ich das lösche - trotzdem ist Deine Hilfsbereitschaft nett, wenn es ein echter Hilferuf gewesen wäre.

Bergsträßer Burgvolk
http://www.dithmarscher-kraehenvolk.de
http://www.feuerwehr-heppenheim.org/html...heim-mitte.html

Leiftri Petersson Offline




Beiträge: 303

19.11.2008 11:03
#2 Organspenden antworten
Ich selbst habe mich vor Jahren als Knochenmarkspender typisieren lassen. Dabei bekommt man dann auch mitgeteilt, dass die sog. HLA-Werte übereinstimmen müssen, um für eine andere Person als Knochenmarkspender in Frage zu kommen - doch diese Übereinstimmung ist wesentlich schwerer zu finden als nur eine simple Blutgruppengleichheit. Leider.

Ich wäre fast für Jemanden aus den Niederlanden als Spender in Frage gekommen und wäre ohne zu Zögern für den Eingriff bereit gewesen, aber im Endeffekt passte es doch nicht. Das Ganze war für mich sehr grotesk: Einerseits hatte ich irgendwie Angst vor dem Eingriff (auch wenn nur völlig ungefährlich Knochenmark aus dem Becken entnommen worden wäre) und mir doch so meine Gedanken über mögliche Komplikationen bei der Vollnarkose gemacht - andererseits war ich nach dem Anruf dass es nicht passt ziemlich erschüttert und habe mir lange Zeit Gedanken gemacht, ob diese Person noch rechtzeitig einen passenden Spender finden würde...

____________________

"In meiner Welt fressen die Ponys Regenbögen und pupsen Schmetterlinge!"


In Birka wurden keine Kupferkabel gefunden - das BEWEIST: Sie hatten Bluetooth!!!!


Cillit Bang ist der größte Feind des Birkadarstellers. Es beseitigt nämlich Öl und Rus(s)...
Und: Wer sind eigentlich die Öl???

Toghan Offline




Beiträge: 385

19.11.2008 11:20
#3 Organspenden antworten
Zitat von Leiftri Petersson
Leider passiert es dabei immer wieder, dass sich skrupellose Menschen diese Bereitschaft oder Nächstenliebe zu nutze machen. Aus welchen Beweggründen das in diesem Fall geschah - zB zur Erstellung einer Adresskartei zu Werbezwecken o.ä. - kann man nicht sagen, aber es ist völlig geschmacklos.

Aus diesem Grund sehe ich solche Sachen erstmal kritisch und hinterfrage sie. Bei solchen Mails und Aufrufen schaue ich grundsätzlich erstmal auf der Seite der TU Berlin nach ob es sich um einen bekannten Hoax handelt, ist der Fall dort nicht bekannt, stelle ich dort eine Anfrage und wenn von der TU eine Antwort kommt das es sich um eine 'echte' Geschichte handelt bin ich natürlich dabei wenn es um weiterverbreiten/helfen geht.

* * *

Dannie Offline




Beiträge: 311

19.11.2008 23:56
#4 Richtige Adresse antworten

Wer sich näher über dieses Thema informieren möchte: Spender werden mit Wattestäbchen http://www.dkms.de/index.php?id=261
Stammzellspende http://www.dkms.de/index.php?id=386

Asmodeus Offline




Beiträge: 138

20.11.2008 08:43
#5 Organspenden antworten
Kettenbriefe, Spendenaufrufe usw. bei meinen Projekten immer verboten, denn erstens kann man deren Wahrheitsgehalt kaum verlässlich nachprüfen und zweitens (da können wir ruhig mal realistisch sein) bringen die eh nix. Ich selbst bin voll verwertbarer Bürger (Blutspender, als Knochenmarkspender schon seit Jahren feintypisiert und der Organspendeausweis ist immer im Geldbeutel) aber ich glaube nicht daran, dass selbst bei einem großen Board wie DL mit ca. 2.500 Mitgliedern auch nur eine Person deshalb zu etwas durchringen lässt. Zudem gibt es so viele Arten von Kettenbriefen (Knochenmarkspende, Aufbegehren gegen Behördenentscheidungen, Geldspenden, Klicke-Die-Seite-Dann-Verdiene-Ich-Daran-Und-Kann-Das-Und-Das-Mit-Dem-Geld-Machen) und wo will man dann da eine Grenze ziehen bzw. sicher sein, dass es nicht nur ein Fake ist oder was noch schlimmer ist: dass der Kettenbrief nicht dazu gedacht ist ein bestimmtes Postfach zu füllen bzw. die "Kontaktperson" (die nix von dem Kettenbrief weiß) von Anrufen/Emails überhäufen zu lassen?

Daher: weg mit solchen Dingen, wem aus welchen Gründen auch immer nicht geholfen werden kann, dem hilft sicher auch kein Kettenbrief.

Und meine Empfehlung an ALLE ist: klickt euch mal zur ww.DKMS.de durch, lasst euch registrieren (die Feintypisierung müsst ihr auch nicht selbst zahlen, wenn ihr nicht wollt) und überlegt euch mal, ob es auch wirklich unerlässlich wichtig dass ihr mit all euren Organen im Sarg verfault?

≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡≡
www.mittelalterklang.de :: Musik aus Mittelalter, Folk und Celtic

Pilgerin Offline




Beiträge: 304

20.11.2008 09:46
#6 Organspenden antworten
Ich war mal bei so einer Typisierungsaktion dabei.
Allerdings hieß es damals gleich, es sein nicht genug Geld da um alle Blutproben
auch wirklich zu untersuchen.
Als ich neulich bei der DKMS nachfragte konnte mir niemand sagen ob ich nun registriert bin oder nicht!
Watt nu? Geh ich nochmal hin?

Einen Organspendeausweiß hab ich immer dabei. Schon total zerfleddert.
Letzte Woche hab ich welche aus der Apotheke mitgenommen. Muss ich noch ausfüllen.
Sind jetzt wie Scheckkarten. So zerfleddert nix mehr.

Mein Motto ist: Wenn ich tot bin sollen die Ärzte rausnehmen was sie gebrauchen können.
Der Rest soll aufgebrant werden.

Ich find´s wichtig schon zu Lebzeiten darüber zu reden.
So wissen die Angehörigen genau was sie tun sollen.

Bis dahin!
Pilgerin

Jolande Offline




Beiträge: 522

20.11.2008 10:23
#7 Organspenden antworten
Ich werde ganz sicherlich nicht im Sarg verfaulen, da ich mich vorher verbrennen lasse. Die paar Organe, die den Medikamenten getrotzt haben, dürfen gerne laut Organspenderausweis verwendet werden. Und die DKMS wartet schon auf mich...

Gruß Jolande
(die "Heilige Jutta")

Lirana Offline




Beiträge: 900

20.11.2008 19:34
#8 Organspenden antworten
Pilgerin und Jolande die Hand reiche!!!

Lirana

Möge Gott mir die Kraft geben, die Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann.
Möge Gott mir den Mut geben, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann.
Und möge er mir die Weisheit geben zu unterscheiden.

Goschi Offline




Beiträge: 2.672

20.11.2008 19:56
#9 RE: Organspenden antworten

Also ich habe alles, soweit es ging über den Hoax gelöscht und in verschiedenen Beiträgen rumgepfuscht, ohne es in jedem Beitrag extra zu erwähnen. Ich denke man sollte den Betreibern des Hoaxes nicht noch die Beachtung schenken, darüber zu diskutieren, dass wolln die ja. Wie schon im ertsen beitrag bemerkt, wäre mir das auch nicht gleich aufgefallen, ich prüfe nicht jeden Beitrag sofort, obwohl ich schon sehr oft im Forum bin.

Wer in seinem Beitrag irgendwas ergänzt haben möchte, solle es mir schreiben, dass ergänze ich das oder er kanns ja nochmal schreiben.

Diesen Beitrag lösche ich auch wieder - er ist nur zur Info gedacht.


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Toghan Offline




Beiträge: 385

21.11.2008 08:17
#10 RE: Organspenden antworten

Zitat von Fritz von Starkenburg
- Beitrag gelöscht -

Bemerkung von Goschi:
Ausgangspunkt dieses Themas war ein Hoax, welcher hier gelöscht wurde - wir wollen nicht deren Verbreitung unterstützen.

Nur nochmal zur Info, wenn jemand eine Mail bekommt in der zu Hilfe aufgerufen wird oder ähnliches und nicht weiss ob es echt ist, hier http://www2.tu-berlin.de/www/software/hoax.shtml sind alle bekannten Hoaxes aufgelistet.

* * *

Rhiannon Offline




Beiträge: 873

21.11.2008 08:38
#11 RE: Organspenden antworten

Das ist ein echt guter Tipp. Auf myspace kursiert sowas nämlich auch ständig. Da werd ich demnächst auch mal nachschauen. Es ist schon wirklich mehr als ärgerlich, dass man - wie hier Fritz - eigentlich helfen will und dann sowas unwissentlich verbreitet.

Ich hab auch mittlerweile wirklich aufgehört, ständig irgendwo was zu spenden. Vor allem vor Weihnachten wird man ja damit förmlich zugeschüttet. Vor allem, wenn man wie ich dann auch noch selbständig ist. Da ist fast täglich irgendwas in der Post oder im Mailbriefkasten.

Ich hab mir angewöhnt, einmal im Jahr was zu spenden - einer Organisation, die ich mir ausgesucht hab - und das auch nicht vor Weihnachten sondern im Frühjahr. (Da hab ich grad meist eh mehr Geld :-) )

Ansonsten halte ich einfach die Ohren auf, im Bekannten und Freundeskreis gibt es ganz oft auch viel zu helfen...

Blessed be
Rhiannon

Goschi Offline




Beiträge: 2.672

21.11.2008 09:57
#12 RE: Organspenden antworten

Im Frühjahr bin ich immer blank, da kommen die ganzen versicherungen, da reichen 2 Riesen allein im Januar nicht aus ... ich lege jetzt schon für Januar zurück. Das mit dem Bekannten und Freundeskreis zu helfen, finde ich schön von Dir.
Nach den Spendenaffären größerer Organisationen, bin ich sehr geizig geworden und spende nur noch da, wo ich wirklich weiß, dass die betroffenen etwas haben. Früher war ich schon mal Wolfspate oder habe für die Braunbären gespendet, auch für Menschenkinder natürlich. Zukünftig wollte ich das nur noch für Kinder tun, wenn man weiß, dass es an die Adresse ankommt. Ich würde lieber ein Kind mal für eine Zeit aufnehmen, da würde man wenigstens wissen und sehen, dass es wirklich ankommt. Wäre vielleicht eine Alternative für die Eltern, die ihre Kinder aus Armut verkaufen müssen oder zum anschaffen schicken...


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Rhiannon Offline




Beiträge: 873

21.11.2008 10:06
#13 RE: Organspenden antworten
ja genau das meinte ich.. Jetzt mal auf Geldspendenbezogen: ich habe im letzten Jahr etwas an einen hier ansässigen Kinderhort gespendet, die bauten gerade einen neuen Spielraum für ihre gemischte Gruppe (aus Kindern ohne und mit Handicap). Das fand ich einfach eine greifbare und reale Sache. Und nachvollziehbar.

Mit Frühjahr meinte ich mehr so März April, gg. Im Januar bin ich auch pleite! Wer nicht...

Naja und das mit dem Freundeskreis, mir kommt es manchmal so vor, als wenn alle Welt bereit ist zu spenden - Geld für Afrika, für misshandelte Kinder, für Krebskranke (alles wichtig, nicht falsch verstehen). Aber oft vergisst man dann, was direkt vor der Nase passiert oder nimmt es einfach nicht so wirklich wahr.

Blessed be
Rhiannon

Goschi Offline




Beiträge: 2.672

21.11.2008 11:42
#14 RE: Organspenden antworten

Zitat von Rhiannon
Aber oft vergisst man dann, was direkt vor der Nase passiert oder nimmt es einfach nicht so wirklich wahr.

Ja, das ist wahr, wobei bei uns im Ort immer noch aus Tratition viel von den Vereinen, aber auch "zahlungsfähigen" Bürgern gemacht wird. Letztlich ist z. B. ein Spielplatz auf die Art zum größten Teil von einem Sponso entstanden, der in der Nähe wohnte. Leider geht auch bei uns immer mehr diese Bereitschaft zurück, auch mit Taten etwas zu bewegen, was nicht unbedingt auf fehlende Bereitwilligkeit zurück zu führen ist, sondern auch auf Arbeitszeit und Familie. Diejenigen, die Zeit hätten, fühlen sich vielleicht vom Staat im Stich gelassen und wollen deshalb nichts machen.
Selbst kommt man ja auch (leider) zu der Einstellung, weil man überall abgezockt wird, macht man für die Öffentlichkeit nichts, was eigentlich falsch ist, denn Abzocker ist im Grunde genommen der Staat, während man das, was man machen könnte, den Kindern oder Anliegern zugute kommt.
Ich habe früher auch mit Kindern gearbeitet, hab oft 3 Wochen meines Urlaubs geopfert und in den Sommerferien an die Müritz gefahren, haben Nistkästen gebaut, in Naturgebieten gearbeitet u. ä.. Letztlich haben die Eltern geschnupft, wenn sie mal was selbst zuzahlen mussten und das ich die Aufsicht und kostenlos meine Zeit geopfert habe, wurde als selbstverständlich hingenommen. Mal ein Dankeschön für die fast 10 jährige Tätigkeit, nach dem Motto, "Schön dass Du es machst" erwartet man doch und auf so einen Anhänger (den ich zwar bekam) lege ich keinen Wert.
Irgendwann sagt man sich dann auch, dass man nur noch für Kohle oder für sich selbst arbeitet.
Naja grundsätzlich bin ich immer noch sehr gegenüber solchen Projekten aufgeschlossen, aber nicht mehr so idealistisch wie früher.


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Fritz von Starkenburg Offline




Beiträge: 141

21.11.2008 23:57
#15 RE: Organspenden antworten

Man kann aber auch ohne Geld etwas tun in dem er zu einer Hilfsorganisation geht. Bei uns in der Feuerwehr gibt es vom Bäcker über Lehrer, Bürohengste bis zum Rechtsanwalt alles, auch Frauen (was nicht abwerten sein soll). Auch für Leute die kein Blut sehen können gibt es Möglichkeiten beim DRK, JOH, ASB und Malteser wie Kleidersammeln, Suppenküchen, Altennachmittage usw. Bei allen Hilfsorganisationen brauchen sich neu Einsteiger nicht zuschämen, man bekommt alles in ruhe erklärt und beigebracht was man wissen sollte, egal wie Jung oder Alt jemand ist.

Bergsträßer Burgvolk
http://www.dithmarscher-kraehenvolk.de
http://www.feuerwehr-heppenheim.org/html...heim-mitte.html

 Sprung  
Auf ein friedliches Miteinander für alle Interessengruppen
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor