Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Mittelalter- & Phantasieforum für alle Interessierte
Die Sippe Tagarod
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 765 mal aufgerufen
 Fragen und Antworten von Teilnehmern und Besuchern
Aculea Offline




Beiträge: 28

20.08.2008 14:40
etwas anderes als Brettchenborte? antworten
Ich wollte mal fragen, ob es bei der Herstellung von Borte wirklich nur die Art des Brettchenwebens gab.
Hat jemand vielleicht Informationen, ob es auch noch etwas anderes früher gegeben hat (so generell im MA)?

Weiß jemand z.B. wann die Knüpftechnik erfunden worden ist, mit der man die heutigen Freundschaftsbänder macht?
Das sieht ja man gar nicht so unähnlich zur Brettchenborte aus ;-)

-----------------------------------------------------
Meum est propositum in taberna mori! –

Mir ist es vorherbestimmt, in der Taverne zu sterben!

Goschi Offline




Beiträge: 2.673

20.08.2008 14:56
#2 RE: etwas anderes als Brettchenborte? antworten

Web- und Flechtarten waren sehr vielfältig, es kommt natürlich auch auf den Zeitabschnitt an. Wenn Du unter "Webarten im Mittelalter" googelst, kommen so viel interessante Seiten mit dem Thema, dass ich sie gar nicht alle hier wiedergeben kann.


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Lirana Offline




Beiträge: 900

20.08.2008 16:31
#3 RE: etwas anderes als Brettchenborte? antworten

Kammweben ist eine weitere Möglichkeit.
Davon ab, ist meines bescheidenen Wissens nach, die Brettchenborte gegen der Zeit des Homi ausgelaufen und man ging über in Stickerei.

Lirana

Möge Gott mir die Kraft geben, die Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann.
Möge Gott mir den Mut geben, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann.
Und möge er mir die Weisheit geben zu unterscheiden.

Goschi Offline




Beiträge: 2.673

20.08.2008 19:11
#4 RE: etwas anderes als Brettchenborte? antworten

Lirana, berichtige mich bitte, wenn das nicht stimmt; aber ich meine, Stickerei löste das Brettchenweben nicht ab sondern gestickt wurde schon wesentlich früher - auch schon zu Zeiten des Brettchenwebens. Ich kann mich entsinnen, dass Roland mal auf bestickte Umhänge zum Frühmi hinwies.


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Lirana Offline




Beiträge: 900

20.08.2008 20:33
#5 RE: etwas anderes als Brettchenborte? antworten

Stimmt, gestickt wurde schon länger.
Doch hier ging die Frage ums Brettchenweben-Borte.
Und Borten an Kleidungsstücken wurde etwa (immer auch regional betrachtend!) zur Zeit des Homi von gestickter Borde bzw direkt auf den Stoff gestickt, abgelöst.
Wie gesagt, ich bin kein Professor, sondern das ist mein eigener Wissenstand.

Lirana

Möge Gott mir die Kraft geben, die Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann.
Möge Gott mir den Mut geben, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann.
Und möge er mir die Weisheit geben zu unterscheiden.

nathair Offline



Beiträge: 9

02.02.2010 18:50
#6 RE: etwas anderes als Brettchenborte? antworten

Bortenartiges kann man auch mit Makramee herstellen. Die ursprünglich orientalische Knüpftechnik kam (laut Internet) mit den Kreuzzügen nach Europa. Wenn man sich allerdings die Knoten genauer ansieht, kann man durchaus auch Ähnlichkeit zu nordischen Knoten feststellen.

__________________________________________________
auf die Häme

Lirana Offline




Beiträge: 900

02.02.2010 20:32
#7 RE: etwas anderes als Brettchenborte? antworten

rischtisch, *gg*
was dann wieder den Übergang zum Klöppeln herstellt.
Soll übrigens aus dem Thüringeschen kommen goschis Ecke.

Lirana

Möge Gott mir die Kraft geben, die Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann.
Möge Gott mir den Mut geben, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann.
Und möge er mir die Weisheit geben zu unterscheiden.

Goschi Offline




Beiträge: 2.673

03.02.2010 07:54
#8 RE: etwas anderes als Brettchenborte? antworten

Es wird immer gesagt, das das Klöppeln aus dem Erzgebirge kommt, das gleich hinter dem Vogtland liegt. Bei denen ist das eine richtige Volkskunst, die machen das abends in den Klöppelstuben bei Ihrer Volksmusik, deren Aussprache für Euch bestimmt hässlich klingt. Ich kanns aber nicht.


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Lirana Offline




Beiträge: 900

03.02.2010 17:14
#9 RE: etwas anderes als Brettchenborte? antworten

Was kannst du nicht, das Aussprechen oder das Klöppeln

Möge Gott mir die Kraft geben, die Dinge anzunehmen, die ich nicht ändern kann.
Möge Gott mir den Mut geben, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann.
Und möge er mir die Weisheit geben zu unterscheiden.

Goschi Offline




Beiträge: 2.673

03.02.2010 22:49
#10 RE: etwas anderes als Brettchenborte? antworten

Das Klöppeln kann ich nicht. Nein ich meinte den erzgebirgischen Dialekt, wenn in den Heimatstuben erzgebirgische Volkslieder gesungen werden. Hatte da oben (Erzgebirge) Verwandschaft und war als Kind des öfteren dort - aber alle ausgestorben ... Im Erzgebirge hat man sich früher mit Klöppeln und Holzarbeiten über Wasser gehalten, wenn der Bergbau nicht das hergab..- eine schöne Gegend.

Ich habe meinen Wollumhang z. B- mit einfach mit 2 dezenten Farben Wolle eine EInrahmung gesetzt und damit gleichzeig die vorher mit Nähmaschine gemachten Nähte überdeckt. Hat auch schon lange genug gedauert.


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

 Sprung  
Auf ein friedliches Miteinander für alle Interessengruppen
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor