Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Mittelalter- & Phantasieforum für alle Interessierte
Die Sippe Tagarod
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 190 mal aufgerufen
 Taverne
Rhiannon Offline




Beiträge: 873

21.06.2007 11:07
Das Wetter antworten

Habe gerade kurz die Nachrichten gesehen. Es ist doch wirklich erschreckend, wie Stürme und starke Gewitter in der letzten Zeit zugenommen haben. In der letzten Woche hatten wir hier so starken Regen, das es durch mein geschlossenes Fenster gedrungen ist. Und das habe ich hier wirklich so noch nie erlebt.
Eigentlich liegt das Ruhrgebiet ja in einer relativ gemäßigten Zone, aber mittlerweile bekommen wir es hier auch ganz dicke.
Gestern muss es wohl im Norden sehr heftig gewesen sein und die Meterologen sagen, das waren wohl erst Vorboten auf heute. Da haben sie für den Osten ziemliche Unwetter angesagt.

Für mich sind das klare Vorboten des Klimawandels (zimlich deutliche, so dass es auch der letzte kapiert) und ich glaube, wir können uns so langsam den Satz "das bekommen wir eh nicht mehr mit" abschminken! Nicht nur, das die uns nachfolgende Generation so ihre Probleme haben wird, wir werden selber davon betroffen sein.

Mich würde mal interessieren jenseits von allem Mittelaltergedanken, denkt ihr im täglich Leben an Klimaschutz? Tut ihr was dafür? Z.B. mal das Auto stehen lassen oder ähnliches? Was kann man überhaupt als einzelner tun?

Blessed be
Rhiannon

Goschi Offline




Beiträge: 2.672

21.06.2007 12:22
#2 RE: Das Wetter antworten

Allerdings haben Klimaforscher auch festgestellt, dass unabhängig vom Treibhauseffekt ein gleichmäßiges Klima in der Geschichte mehr zur Ausnahme gehörte und jahr- bis jahrhunderteweise Schwankungen mehr normal für das Klima sind. Wir würden grad mal in einer Periode eines ausgeglicheren Klimas leben und die Wechselhaftigkeit und Wetterkapriolen seien durchaus normal.
Wie auch immer, unabhängig von diesen Schwankungen, die es früher auch schon gab, merkt man die Erwärmung auf jedem Fall. Auch in der Tierwelt kommt es zu Verschiebungen durch die Erwärmung. Bei uns sind immer mehr Arten zu sehen, die eher in Richtung Mittelmeer heimisch sind, ja und wie gesagt wird, können wir uns bald von den gewohnten Wäldern verabschieden, weil die Holzarten wechseln werden. Das bedeutet, dass viele Tierarten und Pflanzenarten bei uns verschwinden werden und andere auftauchen, der Mensch wird sich weiter behaupten.
Davon abgesehen kann man, bei diesen ganzen Depatten - meiner Meinung nach - kaum unterscheiden, was Wahrheit ist und einem suggeriert werden soll, ich sehe das auf jedem Fall gelassener.

Deutschland hat sich ja großartige Ziele gestellt, wir können uns das ja auch leisten oder doch nicht, was das bei der Fläche von Deutschland weltweit für Auswirkungen hat, ist dahingestellt.

Meine Maßnahmen, die ich auch unter "Klimaschutz" abrechnen könnte, bezwecke ich für eine finanzielle Einsparung. Beispielsweise verwende ich fast nur Energiesparlampen, habe schrittweise die Isolierung (Wände, Fenster, Türen) meines Hauses und damit den Wärmehaushalt wesentlich verbessert und verwende Gas als Heizmittel. Wäre aber Heuchelei, wenn ich behaupte, dass wegen den Klimaschutz betreiben würde, allein finanzielle Fragen bewegen mich dazu. Meine Frau läuft bereits täglich 9 km zur Arbeitsstelle, ansonsten lasse ich den Pkw keinesfalls stehen.

Ich meine, die von mir gezahlten Steuern an den Staat sind von mir Beitrag genug, wenn sie vom Staat günstig eingesetzt werden. Daran habe ich leider doch starke Zweifel.


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

 Sprung  
Auf ein friedliches Miteinander für alle Interessengruppen
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor