Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Mittelalter- & Phantasieforum für alle Interessierte
Die Sippe Tagarod
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 723 mal aufgerufen
 >Diskussion< nach Ort zu Veranstaltungen - frühere Jahre
Seiten 1 | 2
Rhiannon Offline




Beiträge: 873

19.06.2012 18:48
Dortmund 2012 antworten

Habt ihr Dortmund alle gut verkraftet? Wie fandet ihr die ja nun doch erheblich vergößerte Veranstaltungsfläche?

Also mal abgesehen davon, das man sich einen Wolf läuft, fand ich alles durchaus übersichtlich. Was mir nach wie vor nicht gefällt ist der Platz der Bühne an der großen Wiese. (Feuerspektakelbühne? Da wo SaMo gespielt hat) Früher stand sie anders rum. Das entzerrte meiner Meinung nach die Menschenmenge nach Konzertschluß und es laufen nicht ständig Leute durch die Fans vor der Bühne.

Die neue Bühne am hinteren See fand ich schön gelegen, recht gemütlich und man hatte einen guten Überblick. Die Idee, dort im nächsten Jahr SaMo spielen zu lassen hat was für sich, gg. Die hardcore SaMo Fans haben bestimmt keine Lust, ständig den langen Weg langzupilgern und so wäre es "vorne" vielleicht etwas ruhiger...

Das ganze jetzt natürlich aus Besucher sicht. Ich weiß, aus Lager Sicht ist das vielleicht alles ganz anders...

Von der campside gibts für 2013 übrigens neues:

https://www.facebook.com/mpsfestival/posts/401631493216795

Blessed be
Rhiannon

Dannie Offline




Beiträge: 311

20.06.2012 12:05
#2 RE: Dortmund 2012 antworten

Huh, da schlagen die Wellen aber wieder hochIch frag mich schon seit Jahren, wann Gisi für´s campen Geld verlangen wird.
Ich find die Preise OK, da scheinen viele nicht rechnen zu können. Was Gisi für´s WE verlangt, zahlt man auf einem Campingplatz mindestens! pro Tag. Die anmerkung, das es dort aber Duschen gibt hinkt. Klar gibt es die, nur sind die auch nicht kostenlos.

Nur die sehr frühe Reservierung ist Käse.

Rhiannon Offline




Beiträge: 873

20.06.2012 16:09
#3 RE: Dortmund 2012 antworten

Tja ich sag mal so: wenn ich sicher sein will, dass ich einen Platz bekomme, dann muss ich halt früh buchen. Bei einer Pension oder einem Hotel ist das ja nicht anders. Klar, kann ich dort auch auf gut Glück hinfahren aber dann besteht auch die Gefahr, dass alles ausgebucht ist... ich finde die Preise auch ok. Vor allem wenn man dann Tom´s "Luftmachpost" liest, gg! Die meisten machen sich glaube ich gar keine Vorstellung, was das alles so kostet....

Blessed be
Rhiannon

Eduard Offline




Beiträge: 509

20.06.2012 18:54
#4 RE: Dortmund 2012 antworten

Ja, die Diskussion auf Facebook war/ist schon sehr äh … interessant? … aufschlussreich? Jedenfalls ist mir beim verfolgen des Ganzen bei so manchen Beiträgen der lieben Besucher echt der Kitt aus der Brille gefallen. War ja doch schon fast versucht mir doch noch nen Facebook-Account zu erstellen um auch meinen Senf dazu beizutragen. Bin aber standhaft geblieben und habe es nicht getan^^ Ist wohl auch besser so, sonst müsste für meine Beiträge ein „Daumen-ruter-Button“ eingeführt werden, so wie ich da den Leuten teilweise den Kopf gewaschen hätte^^

Aber es ist jetzt genau das, was ich immer befürchtet habe passiert. Es war doch klar, dass Gisbert auf Dauer die Campsites, so wie sie ausgestattet waren und so groß wie sie geworden sind, nicht mehr kostenlos anbieten können würde. Es war auch völlig klar, dass dann ein, nicht ganz unbedeutender, Teil der Camper aufschreien würde, wenn die Leistungen die sie erhalten nun kostenpflichtig werden und man sich auch noch im Vorfeld entscheiden muß, ob man ein MPS besucht oder nicht. Für Gisbert tut es mir echt leid, wie der da teilweise angegriffen und in den Arsch getreten wurde. Er hat die Camper hofiert wie die berühmte Prinzessin auf der Erbse, hat sich teilweise dadurch den Unmut von Teilnehmern auf sich gezogen und nun zickt das Prinzesschen rum. Aber bei der weitverbreiteten „Ich-will-alles-haben-aber-nix-dafür-zahlen-Mentalität“ die in Deutschland herrscht war das auch abzusehen. Wie war das doch gleich? Undank ist der Welten Lohn ... oder so ähnlich.

Ich finde es mehr als richtig, dass für das Campen und die Infrastruktur nun zukünftig ein Obolus erwartet wird. Auch die Sache mit der Voranmeldung über die HP finde ich gut. Dann ist es wenigstens kein russisches Roulett mehr, ob man nen Platz auf der Campsite bekommt oder nicht. Ich kenne einige Leute den es einfach zu risikoreich war einfach auf gut Glück anzureisen und sich vorsichtshalber ein Hotelzimmer genommen haben obwohl sie lieber gecampt hätten.

Allerdings fände ich es gut, so wie es ja auch von einigen Leuten auf Facebook vorgeschlagen wurde, einen Teil der Campsite für die spontan entschlossenen Besucher freizuhalten/einzuplanen. Über die Vorverkaufszahlen könnte Gisbert dann die nötige Größe der Campsite besser abschätzen, es gäbe ne Sicherheit für die Besucher, dass sie auch nen Zeltplatz bekommen und den spontan entschlossenen bliebe weiterhin die Möglichkeit sich auf das russische Roulett „Platz oder nicht Platz, das ist hier die Frage“ einzulassen, wie bisher.

Außerdem hoffe ich, dass durch diese Maßnahmen einige Besucher einfach vom MPS ferngehalten werden, die doch wohl schon übel aufgefallen sind. Die Beschwerden über pöbelnde und aggressive Besoffene, sowohl auf dem Veranstaltungsgelände als auch auf der Campsite haben sich dieses Jahr ja mal echt gehäuft.

----------------------------------------------------
-Die Gegenwart war die Zukunft der Vergangenheit-

http://ritterschaft-von-sollich.jimdo.com/

Goschi Offline




Beiträge: 2.673

20.06.2012 19:41
#5 RE: Dortmund 2012 antworten

Ich kann Dir aus jeder Hinsicht nur zustimmen, Eduard. Eigentlich hatte ich schon lange mit einer Bezahlung gerechnet und finde das auch gerechtfertigt, (endlich)allen anderen gegenüber - auch z. B. den Teilnehmern gegenüber. Wie Du auch schreibst, ist die kleine Kriminalität etwas gestiegen. So verschwindet auch etwas die Anonymität und der Besoffene hat auch mal einen Namen.
Übrigens habe mich mir einen Acont angelegt. Wenn man bedenkt, wer und was alles bei Facebook vertreten ist, ist das wohl die einzige Konsequenz. Allerdings habe ich auch nichts persönliches freigeschaltet, suche keine sog. "Freunde" und offenbare auch nichts über meine Vorlieben. Letztlich will man ja noch selbst über die eigene Vermarktung entscheiden können ...


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Dannie Offline




Beiträge: 311

22.06.2012 00:39
#6 RE: Dortmund 2012 antworten

Ich mach mit Euch jede Wette, das nächstes Jahr nicht weniger kommen werden

Den "Käse" nehme ich zurück, da ich das "AB August" überlesen hab. Hatte wohl noch nicht genug Kaffe intuss.
Bei den ganzen Sicherheitsauflagen muß Gisi VOR der VA wissen, wieviele Personen auf der Campside sind. Nach diesen Zahlen müssen dann Security, Dixi´s und Sani´s eingeplant werden. Auch im Falle eines Notfalls müssen konkrete "Bewohnerzahlen" für externe Rettungs- und Sicherheitskräfte vorliegen.

Auch auf einem normalen Campingplatz muß ich mich vorher anmelden und zumindest eine Anzahlung leisten.

Lageromi Offline




Beiträge: 135

22.06.2012 12:15
#7 RE: Dortmund 2012 antworten

Ich habe zwar noch nicht die Zeit gehabt bei Facebook das alles mit der Campsite zu lesen, aber was ich hier verfolgen konnte finde ich gut. Denn auch wenn Gisi vielleicht der Meinung ist, die Camper bringen die Haupteinnahmen, ich glaube das nicht. Man muss sich doch nur ansehen, welche Vorräte ettliche Camper für ein Wochenende mitbringen. Die Party findet doch mehr auf der Campsite, als auf dem MPS statt. Ausserdem wurde ich von Gästen angesprochen, dass sich die Samstags-Besucher doch zum Vorjahr sehr negativ verändert hätten. Es würde auch viel mehr Müll/Glas auf den Boden geschmissen, als man vom MPS gewöhnt ist. (Ob das jetzt die nur die Camper sind, kann ich nicht sagen, aber die Besucher haben sich verändert)

In Dortmund gab es nämlich so einige Aufreger, u. a. wegen der Campsite. Z. B. fragten wir bei der Freitags-Besprechung, ob die Camper die gleichen Duschen nutzen würden wie wir Lager/Händler und wie denn dann unterschieden wird, wer den Mist baut (üblicher "Hinweis" an die Lager: wir sollen auf Sauberkeit in den Duschen achten, da diese sonst irgendwann nicht mehr zur Verfügung stehen). Als Antwort bekam wir dann nur noch zu hören: wir müssen das nicht unterscheiden, Ihr (die Lager) macht einfach den Dreck der Camper mit weg. Die anschließenden Lagerdiskussionen kann sich jeder wohl vorstellen.

Auch waren die anwesenden Lager nicht wirklich begeistert, dass wir jetzt das Feuerholz erst nach der Freitagsbesprechung (unter Igor´s Aufsicht) holen dürfen. Ja auch das hat was mit Igor´s Lieblingsspruch zu tun. Irgendwelche einzelne Lager haben mal wieder Mist gebaut und alle dürfen es ausbaden.

Dafür durfte dann ein Lager aufbauen, dass meiner Meinung nach zu den "Partylagern" (die Gisi ja nicht mehr haben will) zählt.

Ich für meine Person habe jetzt (nach Dortmund) langsam aber sicher genug. Seit 9 Jahren mache ich das Spiel jetzt mit und es kommt mir immer mehr vor, als wenn man mit seinem Lager nur noch "notwendiges Übel" wäre.

Es wäre schön, wenn sich dieser Eindruck wieder ändern würde.

Es grüßt die strickende Lageromi.

Goschi Offline




Beiträge: 2.673

22.06.2012 12:30
#8 RE: Dortmund 2012 antworten

Zitat von Lageromi aus RE: Dortmund 2012

Z. B. fragten wir bei der Freitags-Besprechung, ob die Camper die gleichen Duschen nutzen würden wie wir Lager/Händler und wie denn dann unterschieden wird, wer den Mist baut (üblicher "Hinweis" an die Lager: wir sollen auf Sauberkeit in den Duschen achten, da diese sonst irgendwann nicht mehr zur Verfügung stehen). Als Antwort bekam wir dann nur noch zu hören: wir müssen das nicht unterscheiden, Ihr (die Lager) macht einfach den Dreck der Camper mit weg. Die anschließenden Lagerdiskussionen kann sich jeder wohl vorstellen.

Ich für meinen Teil sehe eigentlich nicht ein, dass ich anderen den Dreck hinterher räumen muss. Mit dem Duschproblem sind wir nicht konfrontiert, weil wir uns im Zelt waschen. Allerdings kommt mir dieses Gehabe so vor, als wenn die Lagerteilnehmer Schulkinder wären und nach bei Problemen oder Verstößen nach Gutdüncken eine "Klassenstrafe" verordnet wird. Hierzu muss man sagen, dass wir wohl alle Erwachsene sind und auch so behandelt werden wollen. Ich würde keinesfalls den Dreck Anderer hinterher räumen. Letztlich habe ich mit anderen Lagern nichts zu tun und hafte nicht für deren Verstöße.

Wenn Igor als Verantwortlicher für die Lager nicht den Schuldigen herausfindet, muss er als Verantwortlicher selbst die Suppe auslöffeln und den Dreck beseitigen und kann dies nicht Schul- oder armeemäßig auf einen Unschuldigen deligieren. Vermutlich ist das Rechtssystem Deutschlands so nicht richtig bekannt - woher auch.

Er kann u. sollte gern kontrollieren - ich finde das mit der Brennholzausgabe korrekt, damit verhindert man, das Lager das Holz horten - u. vielleicht für andere Veranstaltungen mit nach hause nehmen.

Wenn ich wieder aufbaue, halte ich mich sicher an die Regeln, aber ich werde nicht zu Igors billiger Arbeitskraft, um mal schnell den Mist anderer zu beseitigen.


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Eduard Offline




Beiträge: 509

22.06.2012 17:22
#9 RE: Dortmund 2012 antworten

Achtung: Beitrag könnte Spurenelemente von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Da können ja sowohl Igor als auch ich schon fast froh sein, dass ich Dortmund canceln musste auch wenn ich darüber immer noch stinksauer bin^^

Bei der Ansage von Igor zu den Duschen, wenn er das ernst meinte und das nicht wieder mal so ein tiefgründiger Versuch von Humor oder Ironie war, der bei Igor ja manchmal so tief liegt, dass man ihn nur als erfahrener Bergwerksarbeiter ausbuddeln und finden kann, wäre mir, bei meiner derzeit leicht undiplomatischen Phase die ich habe (nein ich bin nicht latent aggressiv, aber Kanonenbootdiplomatie ist auch ne Art von Diplomatie^^ ) eventuell „etwas“ der Kragen geplatzt und ich hätte ihm den Schrankenschlüssel zu unserem Park am Haus gegeben, mit der freundlichen Aufforderung, den dann mal vom Müll zu entsorgen, den unsere ortsansässigen Jugendgangs da derzeit hinterlassen. Er bewegt sich schließlich auf dem Gebiet der BRD, dann kann er, seiner Logik folgend, ja auch den Müll anderer Bewohner dieses Landes entsorgen^^

Was Igor, Gisi und co. derzeiten offensichtlich nicht mehr ganz abgeglichen bekommen ist die Tatsache, dass wir eben nicht mehr die eingeschworene MPS-Familie sind, die wir mal waren, als es nur ne handvoll Camper gab, die, als echte Fans und mit deren Betragen auch zu dieser MPS-Familie zählten. Es ist ja noch gar nicht so lange her, dass man als Teilnehmer die recht wenigen Camper, die immer wieder kamen, kannte oder zumindest wiedererkannte. Und diese Camper haben sich auf dem Gelände und den Duschen genauso gut (oder schlecht) benommen wie die Teilnehmer, weil ihnen wirklich am MPS etwas lag und weil sie so Dinge wie Duschen nicht als Selbstverständlichkeit, mit einer „Nach-mir-die-Sintflut-Mentalität“, hingenommen haben. Das MPS ist in den letzten Jahren wahnsinnig gewachsen und es gibt jetzt nunmal ne deutlichere Trennung zwischen MPS-Teilnehmern und MPS-Besuchern/Campern. So, und dieser Tatsache muss einfach auch bei der Logistik und Infrastruktur Rechnung getragen werden. Das heißt dann auch strikte Trennung einiger der Dinge, die von Campern benutzt werden und der Dinge die von Teilnehmern genutzt werden. Und wenn man es, nicht wie bei anderen Festivals, aus Gründen der Infrastruktur vor Ort, trennen kann, dann müssen andere Lösungen her. Das heißt dann unter Umständen eben an den Duschen Reinigungs- oder Aufsichtspersonal abzustellen. Sicherlich kann es aber nicht sein, dass die eine Gruppe, die an einer Veranstaltung teilnimmt, für das, was eine andere Gruppe macht die Konsequenzen zu tragen hat. Ansonsten erwarte ich ab jetzt, dass mir für meinen Aufbau und Abbau des Lagers zukünftig unentgeltliche Kräfte von Seiten der Camper zugewiesen werden.


Generell habe ich sowieso das Gefühl, dass Gisi und co. gerade in so einer Art Traumwelt hängen, die ihnen vorgaukelt, dass das MPS zwar größer geworden ist, sich aber an den Sozialstrukturen nix geändert hat. Besucher und Teilnehmer sind eben, durch die Größe und Ausrichtung der Veranstaltung nicht mehr die große MPS-Familie. Das MPS zieht einfach immer mehr reine Festivalbesucher an, für die das MPS oft nur noch ein Festival unter vielen ist, welche besucht werden. Die sind eben einfach, zumindest teilweise, nicht mehr so mit dem Herzen dabei wie zu früheren Zeiten. Bei einigen (vielen??) scheint doch das Motto zu lauten: Egal ob Wacken, Rock am Ring oder MPS, Hauptsache es gibt viel (gute) Mucke, viiiiel Party und viiiiel Alk. Nicht umsonst haben sich doch die Beschwerden, sowohl von Teilnehmern als auch Besuchern, über Besucher, sowohl auf dem Gelände als auch auf der Campsite gehäuft. Diese Veränderung zu akzeptieren, scheint Gisi und den anderen vom Staff aber schwerzufallen. Das sieht man auch daran, wie spät und zögerlich, teilweise erst verharmlosend auf Beschwerden eingegangen wird (sowohl auf Facebook als auch per Mail).

Gisi beschreibt das MPS ja immer gerne als sein größtes und teuerstes Hobby. Ich glaube ihm sogar, dass er das tief in seinem westfälischen Bullerkoppherzen so sieht. Ich glaube ihm, dass das MPS für ihn mehr ist als nur ne Veranstaltung, mit der man Geld verdienen muss. Und genau deswegen scheint es ihm und auch anderen, so schwer zu fallen einzusehen, dass sich das MPS, zumindest in einigen Bereichen, nicht zum Vorteil entwickelt hat und man diesen Entwicklungen einfach Rechnung tragen muss. Etwa durch die Trennung der Infrastrukturen etc. Das MPS hat jahrelang genau deswegen so gut funktioniert, weil sich alle Teilnehmer und auch ein großer Teil der Camper und Besucher als ein Teil eines Ganzen gesehen haben und auch untereinander auf sich geachtet haben und bei Fehlverhalten dem anderen auf die Fingerchen geklopft hat. Etwas von diesem Flair bekommt man z.B. noch auf den Weihnachtsmärkten mit, wenn abends die Veranstaltertruppe, Künstler, andere Teilnehmer und Stammbesucher gemeinsam in einer Kneipe sitzen und dort echt Spaß haben.

Ein „back-to-the-roots“ wird es beim MPS sicherlich nicht mehr geben. Das wäre wohl Träumerei, zumal ein MPS dann wohl auch kaum noch zu finanzieren wäre. Ich gönne Gisi auch nen wirtschaftlichen Erfolg und ich denke der ist, auf Dauer, eben auch nur durch eine leichte Festivalisierung zu erreichen. Da spricht auch meiner Meinung nix gegen, solange man endlich erkennt, dass es dann auch Strukturen gibt, die dem Rechnung tragen. Und auch wieder den Teilnehmern das Gefühl gibt und deutlich macht, dass sie nicht nur ein notwendiges Übel sind.

Ich will auch gar nicht Teilnehmer und Besucher/Camper gegeneinander ausspielen. Das wäre Blödsinn und kontraproduktiv. Auf beiden Seiten gibt es „die Netten“ und „die schwarzen Schafe“. Was ich aber erwarte, ist dass der Veranstalter dort ne Trennung zieht, was die zu verantwortenden Missstände der Gruppen angeht.

Was die Brennholzvergabe angeht, war das wohl leider ein nötiger Schritt. Leider herrscht auch unter den Lagern teilweise diese „Nach-mir-die-Sintflut-Mentalität“. Das Holzbunkern einiger Lager ist seit Jahren leider ein Problem. Etliche Lager reagieren dann auch noch pampig, wenn man von deren Jahresvorräten, die sie gebunkert haben etwas abhaben will.Und irgendwie ist es auch verständlich, dass Igor weder Zeit noch Bock hat, mit sich beschwerenden Lagern zu anderen Lagern zu gehen um denen dann Holz aus dem Lager zu holen. Was da einige Lager so abziehen ist echtes unter aller Sau. Meist bauen die dann ein- zweimal beim MPS auf und sind dann wieder verschwunden. Die interessieren leider auch irgendwelche Sanktionen nicht. Und wenn dann einige Lager auch noch Holz einpacken und mit nach Hause nehmen, ist irgendwann mal das Tröpfchen, welches das Fass zum überlaufen bringt, wohl erreicht.

Meine Frage nun: Wie läuft dass denn mit der Holzvergabe konkret?

----------------------------------------------------
-Die Gegenwart war die Zukunft der Vergangenheit-

http://ritterschaft-von-sollich.jimdo.com/

Goschi Offline




Beiträge: 2.673

23.06.2012 12:15
#10 RE: Dortmund 2012 antworten

Soviel Ironie und Sarkasmus habe ich Deinen Beitrag nicht entnehmen können, es spiegelt wohl schon kritisch die traurige Wahrheit wieder.

Ergänzend muss ich sagen, dass mir auch das, was unter "Spaß" auf Facebook gemeint ist, weniger gefällt. Vielleicht bin ich zu diesen Späßen schon zu alt, aber die Bilder treffen nicht immer meinen Geschmack und stellen meines Erachtens auch keine gute Werbung für eine Mittelalter-Phantasie-Veranstaltung dar. In meinen Augen ist das oft eher Werbung für eine billige Bierkaschemme als für eine Familien-Veranstaltung, die jeden ansprechen sollte. Auch diese Bildkombination - einmal gemacht, sicher mal ein Geck, wirken auf Dauer eher primitiv. Aber über Geschmack lässt sich eben (nicht) streiten.
Mir hat da früher, wo alles ein bischen "solider" wahr, besser gefallen.


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Cenedra Offline



Beiträge: 34

23.06.2012 20:06
#11 RE: Dortmund 2012 antworten

Hallo.

Wie die Holzvergabe konkret ausgesehen hat? Also wir mussten alle nach der Besprechung zu dem Holz hingehen und uns das Holz rausholen, wieviel wir wollten. Igor stand daneben und hantierte mit seinem Funkgerät - ohne auf irgendjemandem zu achten, wieviel Holz er nahm. Dazu hätte er nicht dabei sein müssen!

Cenedra

Lageromi Offline




Beiträge: 135

23.06.2012 21:47
#12 RE: Dortmund 2012 antworten

Es ging bei der Aufsicht wohl auch nur darum, dass mal wieder mehr Stapel geöffnet wurden, als angesagt war. Ist schon traurig, dass es Menschen gibt, die nicht bis 2 oder 3 zählen können. Auf eine Art kann ich das zwar auch verstehen, aber das heißt für mich (als rein weibliches Ein-Frau-Lager), dass ich jetzt jedesmal die Sackkarre mitnehmen muss, damit ich mehr als 2 Scheite Holz für ein Wochenende abbekomme. (Hoffentlich komme ich nie in eine Polizeikontroll, denn langsam ist die maximale Zuladung erreicht!!!)

Ich komme mir wirklich langsam vor wie im Kindergarten. Bin mal gespannt, wie das jetzt die restlichen Märkte laufen wird. Für Bückeburg habe ich allerdings beschlossen, dass ich bei gemeinsam zu nutzenden Duschen (Camper und Lager), lieber ins Schwimmbad fahren und dort Eintritt zahlen werde. Denn ich habe ebenfalls keine Lust den anderen (egal wer es ist) den Dreck hinterher zu räumen. Für mich war es immer selbstverständlich, dass ich, sofern niemand mehr in den Duschen war, mit dem Abzieher mal eben über die Böden gegangen bin und das hat, glaub ich, auch die letzten Jahre ganz gut geklappt. Aber leider sieht das ja nicht jeder so.

Also ich werde jetzt erstmal Bückeburg abwarten und dann mal weitersehen.

Es grüßt die strickende Lageromi.

Mellet Offline




Beiträge: 424

24.06.2012 14:35
#13 RE: Dortmund 2012 antworten

Wir sehen das genau so. Uns wird das MPS langsam auch zu groß, und viel zu viel Party. Wir fahren mittlerweile auch schon 2-3 kleinere Märkte im Jahr bei anderen Veranstaltern. Wir sind immer gerne mit dem MPS gefahren, seit 10 Jahren. Es wäre schade, wenn die Paar Lager die es noch von früher gibt, Gisbert auch den Rücken kehren. Aber es ist einfach nicht mehr das was wir uns unter Mittelalterlagern vorstellen.
Seit einiger Zeit lagert ja auch Duivelspack mit bei uns, auf Märkten wo wir aufbauen.Obwohl die sehr gerne auf der Campsite übernachtet haben, weil sie dann schneller abhauen können, als wenn sie bei uns das Zelt erst nach Marktende abbauen können. Aber da ist ja an Schlaf nicht zu denken, bei der Party die da draußen immer stattfindet.
Daher finde ich die neuen Regeln für die Campsite auch gut. Und wir müssen unseren Urlaub oder freie Tage schließlich auch so planen, damit wir die Märkte fahren können, warum nicht auch die Leute, die nur als Besucher auf´s MPS kommen. Wir müssen uns auch anmelden, usw.


We are the champions...

Eduard Offline




Beiträge: 509

25.06.2012 03:59
#14 RE: Dortmund 2012 antworten

Zitat von Goschi im Beitrag #10
Ergänzend muss ich sagen, dass mir auch das, was unter "Spaß" auf Facebook gemeint ist, weniger gefällt. Vielleicht bin ich zu diesen Späßen schon zu alt, aber die Bilder treffen nicht immer meinen Geschmack und stellen meines Erachtens auch keine gute Werbung für eine Mittelalter-Phantasie-Veranstaltung dar. In meinen Augen ist das oft eher Werbung für eine billige Bierkaschemme als für eine Familien-Veranstaltung, die jeden ansprechen sollte.
Zu so einigen Bildern auf facebook sage ich jetzt mal nix. Nur soviel, dass irgendwer, auf den Gisi auch hört, ihm mal dringend erklären sollte wie Imageaufbau und Imagepflege für Unternehmen im Netz gekoppelt mit sozialen Netzwerken funktioniert und was an seiner Meinung, dass er auf facebook posten könne was er wolle, weil das ja nicht die offizielle MPS-HP ist, ein böser Fehler ist. Gisbert ahnt glaube ich gar nicht, welchen Imageschaden er dem MPS mit so einigen Bildern etc. zufügen könnte.

Und wenn sich einer dazu berufen fühlt, ihm das zu erklären, könnte er ihm auch gleich noch erklären, warum Seiten in sozialen Netzwerken, die überwiegend von bedingungslosen Fans kommentiert werden, für denjenigen, der Objekt des Fankults ist, nicht unbedingt dazu geeignet sind, objektiv etwas darüber zu erfahren, was Stärken und Schwächen des Fanobjektes sind. Die Äußerungen von bedingungslosen Fans äußern sich ja nun meist mehr in Verehrung der betreffenden Person oder Sache, als durch echte Feedbacks und sind öfters „etwas“ verklärt. Deswegen spricht man ja auch von nem Kult, den Fans betreiben, gelle?
Zitat von Mellet im Beitrag #13
Wir sehen das genau so. Uns wird das MPS langsam auch zu groß, und viel zu viel Party. Wir fahren mittlerweile auch schon 2-3 kleinere Märkte im Jahr bei anderen Veranstaltern. Wir sind immer gerne mit dem MPS gefahren, seit 10 Jahren. Es wäre schade, wenn die Paar Lager die es noch von früher gibt, Gisbert auch den Rücken kehren. Aber es ist einfach nicht mehr das was wir uns unter Mittelalterlagern vorstellen.

Wir habe für uns auch entschieden kleinere Märkte anzufahren. Auch uns sind einige MPS-Veranstaltungsorte einfach zu groß und zu festivalmässig geworden auf denen uns der „mittelalterliche“ und „phantastische“ Anteil des MPS einfach zu kurz kommt. Auf ner Veranstaltung soll man sich als Lager wohlfühlen, ist ja schließlich unser Hobby. Und wenn der Wohlfühlfaktor an einigen Veranstaltungsorten des MPS, aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr gegeben ist, hat es ja keinen Sinn dort aufzubauen.

Zu den Veranstaltungsorten, die wir nächstes Jahr definitiv nicht mehr als ganze Gruppe anfahren werden zählt, nach abschließender Meinungsbildung bei uns, z.B. Weeze. Hier werde bestenfalls ich alleine oder als Gast in nem anderen Lager aufbauen um zu schauen, wie sich Weeze entwickelt. Sozusagen als Spähtrupp der Entwicklung für die folgenden Jahre. Telgte wird bei uns sicherlich nicht rausfliegen. Telgte hat für uns ne besondere Bedeutung und Telgte kann, alleine von den Örtlichkeiten, auch schlecht festivalisiert werden. Dortmund soll ja, obwohl es auch größer geworden ist trotzdem noch nen angenehmes Flair gehabt haben, bliebe theoretisch also auch erstmal als Aufbauort erhalten. Müssen wir aber noch abklären, ob uns die Zeit zwischen dem Mengeder Gaudium und dem MPS in Dortmund ausreicht. Bei anderen Veranstaltungsorten werden wir einfach mal schauen, wie die sich so dieses Jahr entwickeln, schauen ob wir uns noch wohl fühlen und dann entscheiden. Generell wollen wir dem MPS aber den Rücken nicht komplett zukehren (nach derzeitigem Stand).

----------------------------------------------------
-Die Gegenwart war die Zukunft der Vergangenheit-

http://ritterschaft-von-sollich.jimdo.com/

Die Krähe Offline



Beiträge: 129

25.06.2012 19:58
#15 RE: Dortmund 2012 antworten

Ich mag die von Gisbert so verschmähten kleinen Märkte . Man hat viel mehr Kontakt zum Publikum..und eigentlich ist das Mittelalterliche Spectaculum ja mal genauso angefangen. Klein..mit Charme und Flair.
Zu Telgte ist es meist sogar manchmal noch so , vor allem zum Weihnachtsmarkt.

Und zu Facebook Bildern/ Beiträgen vom MPS ... da stimme ich Goschi und Eduard zu .. . nen Imageberater für G. H. wär toll..

Mfg
die Krähe

Keki Offline




Beiträge: 30

25.06.2012 21:49
#16 RE: Dortmund 2012 antworten

Was ich an den kleinen Märkten so schön finde, ist die Wärme und die Herzlichkeit sowie den Umgang miteinander. Dort wird aufeinander geschaut und sich umeinander gekümmert. Diese Eigenschaften habe ich in der Form auf dem MPS so nicht erlebt. Nur von vereinzelten Personen.

Die kleinen Veranstalter haben meistens nur EINE Veranstaltung im Jahr und dafür geben die Leute der Orga alles. Hinterher sind alle total k.o. Sowas jede Woche durchzuziehen, kostet auf Dauer sehr viel Kraft - sowohl körperlich als auch emotional. Irgendwann stumpft man wahrscheinlich ab und das Hobby wird einfach nur noch zum Job, bei dem man die Aufgaben nach Liste abarbeitet und abhakt. Die Maschinerie muss funktionieren und die Rädchen sich reibungslos drehen - egal wie. Keine Zeit für Kontakte von Mensch zu Mensch und persönliche Gespräche. Diese Entwicklung finde ich sehr schade. Ich würde den Job nicht machen wollen.

Zum Image:
Tja - Die Bilder und Beiträge sprechen für sich. Es werden nicht selten Infos an die Öffentlichkeit gegeben, die absolut da nicht reingehören.

-----------

Hier drin sieht es genauso aus wie draußen - nur anders !

Lageromi Offline




Beiträge: 135

25.06.2012 22:50
#17 RE: Dortmund 2012 antworten

Vor ettlichen Jahren, waren auch die MPS noch klein und schnuckelig. Auch der Zusammenhalt war anders. Wir waren damals eine "Familie". Jeder hat angepackt wenn Not am Mann war. Dass ist heute leider kaum noch so. Befreundete Lager helfen sich untereinander und auch da ist es normal, dass die Nachbarn mit Kaffee mitversorgt werden, oder dass man einfach mal so zum mitessen eingeladen wird, oder dass die Nachbarn einem einfach mal mit dem Holz helfen, etc.

Daher bin ich froh, dass ich von einigen (wenigen) Lagern eine nette nachbarschaftliche Hilfe bekomme und sei es nur, dass ich (Einzellager) nur mal schnell zum Klo gehen kann und jemand ein Auge auf mein Lager wirft. Ich möchte jetzt hier niemanden namentlich erwähnen und hoffe, dass sich die richtigen Lager auch angesprochen fühlen.

Es ist mir eine Ehre, neben Euch aufbauen zu dürfen. Danke für Eure Hilfe. Ich denke, das muss hier auch mal gesagt werden.

Es grüßt die strickende Lageromi.

Mellet Offline




Beiträge: 424

26.06.2012 15:31
#18 RE: Dortmund 2012 antworten

In unserem 2. Jahr, waren für für genau diese Hilfe dankbar, und da war es wirklich wie eine Familie. Das ist nun auch schon 9 Jahre her. Wahnsinn, und dieses Jahr sind wir genau am 14.07. an dem der Unfall damals passiert ist wieder in Bübu. Und unsere kleine Maus ist jetzt schon 11 1/2.


We are the champions...

Cassandra Borusobus Offline




Beiträge: 8

26.06.2012 16:35
#19 RE: Dortmund 2012 antworten

Kann sein dass es schon erwähnt wurde und ich es nur überlesen habe, aber ich fänd zum Thema Feuerholz noch wichtig zu erwähnen, dass das Holz nun immer und zu jeder Zeit sichtbar sein muss.
Habt ihr da schon Ideen, wie ihr das Holz vor Regen schützt? Wir haben es bisher immer erst neben das Feuer zum trocknen gelegt.

Cassandra Hohdetass

feline alces, ein Projekt von Katzenelch (https://www.facebook.com/Katzenelch)

Goschi Offline




Beiträge: 2.673

26.06.2012 23:21
#20 RE: Dortmund 2012 antworten

Wir hatten zum Holz immer 2 Stellen, eine unterm Voradach und eine kleinere neben der Feuerstelle. Schade, das der Dresdner Termin nicht machbar war. Wir planten generell die Feuerstelle unter dem Vordach aufzubauen, da brauchen wir uns wegen Regen keine Sorgen mehr zu machen .... früher wae die große Feuerstelle vor dem Vordach.
Generell hat sich der in den letzten Jahren durchgeführte Aufbau bewährt, dass Hauptzelt mit unter dem Vordach anzusiedeln. Seitdem nie Wasser im Zelt und da alles andere auch darunter ist, stören auch längere Regenzeiten nicht mehr - bis auf den Abbau. Kein nasses Holz, die Kleidung und den Hund kann man trocknen und man kann sich auch längere Zeit bei genügend Platz trocken beschäftigen. Voraussetzung ist natürlich nicht nur ein großes, sondern auch ein genügend hohes Vordach... aber es macht sich bezahlt.


3 Dinge kommen nie zurück: Der abgeschossene Pfeil; Das gesprochene Wort; Die verpasste Gelegenheit.
Tradition ist nicht die Aufbewahrung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers

Seiten 1 | 2
Erbach 2007 »»
 Sprung  
Auf ein friedliches Miteinander für alle Interessengruppen
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor