Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Willkommen im Mittelalter- & Phantasieforum für alle Interessierte
Die Sippe Tagarod
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 1.305 mal aufgerufen
 Entwicklung von Schrift, Sprache, Beschreibmaterialen und der Buchformen
gutenbergzwerg Offline




Beiträge: 101

07.03.2007 23:38
Pergament antworten
Pergament ist nicht gegerbte Tierhaut die Tierhaut meist von Kalb, Schaf, Rind oder Ziege und wird zur Weiterverarbeitung in Kalkwasser eingeweicht. Diese Lauge loest die Haarwurzeln des Fells von der Haut, sodann wird die Haut von den Haaren abgeschabt, auf einen Rahmen aufgespannt nun kann sie mit Bimsstein und Messern glatt geschabt werden.
Eine besonders feine Form des Pergaments war das Vellum oder Jungfernpergament die Haut von im Mutterleib ertoeteten Tieren. Vellum ist von seiner Feinheit fast mit dem fuer seine Feinheit bekanntem heutigem Bibelduenndruckpapier zu vergleichen!
Pergament war ein kostbares Material und nicht immer im ungebrauchtem Zustand vorhanden, also nutzte man gelegentlich auch altes beschriebenes Pergament indem man den alten Text mit Bimsstein auszuloeschen oder mit einem Messer abzuschaben versuchte um das so radierte Pergament neu zu beschreiben diese mehr als einmal beschriebenen Pergamente sind die sogenannten Palimpseste.
gutenbergzwerg Offline




Beiträge: 101

08.03.2007 13:04
#2 RE: Pergament antworten

Ein Link auch mit Bildern von Beschreibstoffen und Schreibmaterialien findet sich hier httP://www.kulturschnitte.de/Kodikologie/beschreibstoffe.htm

 Sprung  
Auf ein friedliches Miteinander für alle Interessengruppen
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor